Frankenberg

Ortenbergschule verabschiedet 138 Absolventen

- Frankenberg (tha). Mit einer feierlichen Zeugnisübergabe verabschiedete die Ortenbergschule am Freitagabend in der Kulturhalle 138 Neunt- und Zehntklässler. Zahlreiche Reden und Musikbeiträge gaben der Verabschiedung einen festlichen Rahmen.

Sichtlich stolz auf das Erreichte zogen die Absolventen der Haupt- und der Realschule zu pompösen Klängen des Blasorchesters der Ortenbergschule in die Kulturhalle ein – für die Jugendlichen, deren Eltern und Lehrer ein ganz besonderer Moment. Insgesamt drei Hauptschulklassen und drei Realschulklassen der Ortenbergschule wurden am Freitagabend verabschiedet. Wegen des starken Jahrgangs fand die Abschlussfeier in der großen Kulturhalle nebenan statt. Schule steht weiter offen Rektor Erhard Wagner unterstrich in seiner Rede das herzliche Verhältnis zwischen Schülern und Lehrern: „Ihr ward, ihr seid und ihr werdet hoffentlich unsere Freunde sein, Freunde der Ortenbergschule, auf die ihr durchaus stolz sein könnt.“ Auch in Zukunft stehe die Schule für die Absolventen immer offen. Wagner betonte, dass bereits ein Drittel der Abgänger einen Ausbildungsplatz gefunden habe. Viele Absolventen werden auch in Zukunft weiter die Schulbank drücken. „Ihr habt das Zeug dazu, es zu schaffen. Doch das ist ganz allein eure Aufgabe“, rief er den Absolventen zum Abschluss zu. Die Schulbesten sind Timo Schmal, Manuel Döls und Aileen Scharr. Musikalisch umrahmt wurde die Abschlussfeier vom Blasorchester der Ortenbergschule. Die jungen Musiker unter der Leitung von Miriam Meyer boten unter anderem die Filmmusik zu „Fluch der Karibik“ dar. Von den Schulabgängern spielten auch einige im Blasorchester mit – manche sogar seit der Einführung der Bläserklassen vor sechs Jahren. Meyer bedankte sich bei den Jugendlichen für das Engagement: „Ihr habt die Schulmusik an der Ortenbergschule geprägt“. Als Dankeschön gab es für die Nachwuchsmusiker einen Gutschein vom Frankenberger Kulturring. Weitere Musikbeiträge kamen aus den Reihen der Absolventen: So bot Tobias Salamon eine Klaviersonate dar und Stefanie Abratis präsentierte mit ihrer Gitarre einen englischsprachigen Rocksong. Aileen Scharr und Sabine Lutscher zeigten einen selbstgeschriebenen Rap über das Ende der Schulzeit. „Wenn du Talent hast, dann versteck es nicht“, forderten die beiden darin immer wieder auf. Schulelternbeirats-Chef Martin Isgen appellierte in seiner Rede, die Schulzeit und die Freunde nicht zu vergessen. Isgen hört nach sechs Jahren Engagement im Schulelternbeirat zum Ende des Schuljahres auf. Konrektorin Cornelia Schönbrodt bedankte sich für den Einsatz und überreichte unter anderem einen Bildband über Irland. „Erster Meilenstein“ Klassenlehrer Kurt Beck blickte in seiner Rede in die Zukunft der Abgänger: „Der Abschluss war erst der erste Meilenstein. Das Leben wird noch einige Überraschungen für euch bereithalten.“ In seiner Rede brachte Beck immer wieder beliebte Lehrer-Sprüche mit ein, die bei den Abgängern für viel Spaß sorgten und lautstark riefen sie immer wieder den entsprechenden Lehrer-Namen. Stellvertretend für alle Abgänger bedankten sich die beiden Schulsprecher Harri Hoppe und Sabine Lutscher: „Wir bedanken uns für die schöne gemeinsame Zeit. So manch graues Haar haben wir bei den Lehrern hinterlassen“. Geschenke für Lehrer Anschließend überreichten die scheidenden Schüler Geschenke an ihre Lehrer. So bekam etwa Cornelia Schönbrodt eine Bilder-Vollage geschenkt und Kurt Beck einen Volleyball, der von allen Schülern signiert wurde. An Peter Höhl überreichten die Schüler einen Regie-Stuhl. Im Rahmen der Abschlussfeier verlieh Dietmar Lenski das Sportabzeichen an vier Abgänger: Stephanie Reese und Anna Lena Naumann erreichten das Sportabzeichen in Silber. Bereits zum vierten Mal Gold erzielte Friederike Schmidt und Mona Kahl schaffte zum zum fünften Mal Gold. Nachdem die Absolventen ihr Abschlusszeugnis von den Klassenlehrern überreicht bekommen hatten, sangen alle gemeinsam auf der Bühne lautstark zum Abschied das Lied „Irgendwas bleibt“ von der Gruppe „Silbermond“. Im Anschluss an die Zeugnisübergabe gab es ein gemütliches Beisammensein mit Buffet in der Ortenbergschule. Die Namen aller Abgänger lesen Sie in der FZ-Montagsausgabe.

Kommentare