Ortsbeirat Altenlotheim akzeptiert Vorschlag der Schulen

Altenlotheim. Politische Gremien, Schulleitung und Eltern sind sich einig, jetzt muss nur noch der Kreistag in seiner nächsten Sitzung im September den Entwurf des Schulentwicklungsplans entsprechend ändern.

Der Ortsbeirat Altenlotheim hat sich in einer außerordentlichen Sitzung einstimmig dafür ausgesprochen, dass die Grundschüler aus Altenlotheim erst ab dem Schuljahr 2017/2018 – und nicht wie zunächst vorgesehen bereits ab 2013/2014 – der Kellerwaldschule in Frankenau zugewiesen werden.

Der Hintergrund: Bislang gehen die Altenlotheimer Kinder nach Herzhausen. Um die Änderung der Zuordnung hatte es über Monate Diskussionen gegeben. Nun folgte der Ortsbeirat einem Kompromissvorschlag, den Schulleiterin Susanne Weber (Kellerwaldschule) und Amtskollege Richard Donges (Ederseeschule Herzhausen) in der vergangenen Woche vorgestellt hatten (HNA berichtete).

„Wenn die Schulen sich jetzt geeinigt haben und einen Kompromiss gefunden haben, sehe ich keinen Grund, mich dagegen zu stellen“, sagte Ortsbeiratsmitglied Ralf Caspar. Zustimmung signalisierten auch drei Eltern, die zur Sitzung gekommen waren: „Wir finden das genau die richtige Lösung“, betonten Katrin und Gerald Tausch.

Der abgeänderte Entwurf sei in der Presse bekannt gemacht worden, jetzt hätten die Eltern Zeit sich darauf vorzubereiten, sagte Gerald Tausch. „Völlig in Ordnung“ bewertete Mirko Bock den geschlossenen Kompromiss.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare