Frohnhäuser Ortsbeirat

Ortsbeirat hofft weiter auf Tempolimit

+

Battenberg - Frohnhausen - In Höhe Frohnhausens soll die Geschwindigkeit auf der Landesstraße 3090 auf 80 Kilometer pro Stunde begrenzt werden. Doch bei der Straßenverkehrsbehörde findet dieser Wunsch seit Jahren kein Gehör.

Der Ortsbeirat hat den Wunsch nach einem Tempolimit bekräftigt. Erlaubt sind 100 Stundenkilometer, die Frohnhäuser wollen das auf 80 begrenzen. Grund für den Wunsch nach der Regelung sind die beiden Zufahrten zum Dorf, die als Gefahrenpunkte gesehen werden: Wer auf die Landesstraße abbiegt, erblickt schnell herannahende Fahrzeuge erst im letzten Moment – und unter Umständen zu spät.

Das Thema ist nicht neu: „Es ist schon oft zu brenzligen Situationen gekommen“, zitierte die FZ Frohnhausens Ortsvorsteher Bernd Strieder schon vor sieben Jahren, am 2. März 2005. Es gebe immer wieder Unfälle, in den 90er-Jahren sei ein Motorradfahrer bei einem Zusammenstoß mit einem Auto ums Leben gekommen.

Am Donnerstag war die Landesstraße wieder einmal Thema im Ortsbeirat – und einmal mehr äußerten die Mitglieder ihr Unverständnis für die beharrliche Weigerung der Behörden, mit Schildern die Geschwindigkeit auf 80 Kilometer pro Stunde zu reduzieren. Die Straßenverkehrsbehörde des Landkreises hatte bei mehreren verdeckten Messungen ermittelt, dass 85 Prozent der Autofahrer nicht schneller als die erlaubten 100 Kilometer pro Stunde fahren und die restlichen 15 Prozent innerhalb der Toleranz liegen. Die Ortsbeiratsmitglieder vertrauen den Zahlen nur bedingt – ihrer Ansicht nach war während der Messung teilweise ohnehin wegen der im vergangenen Jahr halbseitig gesperrten Brücke keine höhere Geschwindigkeit möglich. Sie wollen während eines Ortstermins mit der Straßenverkehrsbehörde erneut auf die Gefahren hinweisen.

Während der Sitzung verwies Bernd Strieder auf mehrere vergleichbare Straßen in der Region, in denen die Geschwindigkeit gedrosselt werden muss, beispielsweise auf der K 117 bei Wiesenfeld.

von Mark Adel

Kommentare