1000 Zuschauer verfolgten die Zeremonie mit Soldaten aus Frankenberg, Rotenburg und Neustadt

Ortsjubiläum: 385 Rekruten legten in Bottendorf ihr Gelöbnis ab

Bottendorf. 385 Rekruten aus den Standorten Frankenberg (Eder), Neustadt (Hessen) und Rotenburg (Fulda) gelobten am Donnerstagabend vor 1000 Zuschauern auf dem Bottendorfer Sportgelände der Bundesrepublik treu zu dienen.

Während seiner Gelöbnisrede griff der Kasseler Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke auch die Debatte um die Abschaffung der Wehrpflicht auf: „Meines Erachtens ist die Wehrpflicht unverzichtbar“, sagte er. Haushaltzwänge dürften nicht der Grund sein „an diesem bewährten Konzept einer Pflichtarmee herumzudoktern.“

Auch der Kommandeur der Burgwaldkaserne, Oberstleutnant Thomas Mauer, unterstrich die Notwendigkeit der Wehrpflicht für die Gesellschaft. „Durch die Wehrpflicht bleibt Bürgernähe erhalten und die Bundeswehr ein wahrnehmbarer Teil unserer Gesellschaft“, sagte er.

Ortsjubiläum: 385 Rekruten legten in Bottendorf ihr Gelöbnis ab

Das Heeresmusikkorps 2 Kassel sorgte für den feierlichen musikalischen Rahmen, während die Rekruten einmarschierten und auf die Fahne gelobten.

Das öffentliche Gelöbnis der Bundeswehr ist Teil des umfangreichen Festprogrammes zur Bottendorfer Jubiläumswoche. (dir)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare