Bürgermeisterwahl in Hatzfeld

Ortsvorsteher Zissel kandidiert

Hatzfeld-Holzhausen - Mit Oliver Zissel hat gestern der fünfte Bewerber sein Interesse am Hatzfelder Bürgermeisteramt bekundet. Seit Mai 2011 ist der 37-Jährige Ortsvorsteher in Holzhausen

Zissel tritt bei der Bürgermeisterwahl am 4. November für die Bürgerliste Holzhausen an, die sich in einer Versammlung mehrheitlich für seine Unterstützung ausgesprochen hat.

Nach eigenen Angaben hat er nach „reiflichen Überlegungen und langen Gesprächen mit Familie, Freunden und Kollegen“ in der vergangenen Woche die Bürgerliste Holzhausen um Unterstützung für seine Kandidatur gebeten. „Die Entscheidung, zu kandidieren stellt keine Reaktion auf andere Bewerbungen dar, sondern erfolgt aus großem Interesse an dem Amt“, erklärt Zissel.

Es sei für ihn eine große Herausforderung, im Amt des Bürgermeisters zum Wohle aller Bürger der Stadt Hatzfeld Verantwortung zu übernehmen und bürgernahe Kommunalpolitik mitgestalten zu wollen. Für die Aufgabe fühlt er sich gut gerüstet. „Während meiner 18-jährigen Tätigkeit im öffentlichen Dienst habe ich bereits Erfahrungen mit den Arbeitsabläufen in der öffentlichen Verwaltung und der Personalführung gesammelt.“ Der diplomierte Finanzwirt, der seit Mitte 2009 beim Finanzamt in Korbach beschäftigt ist, verpflichtete sich nach seinem Fachoberschulabschluss für zwölf Jahre als Zeitsoldat bei der Bundeswehr. Danach schloss sich ein dreijähriges Studium mit dem Abschluss zum Diplom-Finanzwirt an.

Zissel kann kommunalpolitische Erfahrung vorweisen. Bevor er im Mai 2011 zum Ortsvorsteher gewählt wurde, arbeitete er eine Legislaturperiode als Schriftführer in der Interessenvertretung des Hatzfelder Stadtteils mit. Der 37-Jährige befasst sich zudem intensiv mit der Energiewende. Er ist Mitglied im Aufsichtsrat der neu gegründeten Bürgerenergiegenossenschaft Ederbergland und federführend an dem in Planung befindlichen Projekt „Bioenergiedorf Holzhausen“ beteiligt. Neben der beruflichen und kommunalpolitischen Tätigkeit ist er auch in vielen Vereinen, insbesondere der Feuerwehr, engagiert.

Weitere Bewerber um die Nachfolge von Bürgermeister Uwe Ermisch (SPD) sind Eckhard Wenzel (SPD), Werner Keller (CDU) sowie Ralf Schärer (Bürgerliste Reddighausen). Sie leben alle drei in Reddighausen. Zuletzt hatte der Rennertehäuser Dirk Junker seine Kandidatur bekanntgegeben, der von der Bürgerliste Hatzfeld und der FDP unterstützt wird.

Noch bis zum 30. August haben weitere Bewerber die Möglichkeit, die Wahlunterlagen abzugeben.

Kommentare