Osterfeld: Niederländer überfuhr zwei Wildschweine und flüchtete

Osterfeld. Ein Niederländer hat zwei junge Wildschweine, die bei Osterfeld die Bundesstraße 236 überqueren wollten, mit dem Wagen überfahren. Ein Zeuge beobachtete, wie der Autofahrer stoppte, sein abgefallenes Kennzeichen aufhob und schließlich in Richtung Bromskirchen davon fuhr.

Wenig später fuhr ein weiteres Auto über die auf der Fahrbahn liegenden Tiere. Zu dem ersten Unfall war es am Sonntag gegen 21.50 Uhr gekommmen, wie eine Beamtin der Frankenberger am Montagmorgen berichtete. Der bislang unbekannte Niederländer erfasste die beiden Überläufer mit seinem Wagen, zu dem keine näheren Angaben vorliegen. Das Auto muss durch den Unfall stark beschädigt worden sein, denn „an der Unfallstelle sah es aus wie auf dem Schlachtfeld“, erklärte die Polizeibeamtin.

Der Unfallverursacher kümmerte sich aber lediglich um sich selbst - er sammelte Trümmerteile seines Wagens und das beim Zusammenstoß abgefallene Kennzeichen ein und machte sich aus dem Staub.

Der Flüchtige nahm auch in Kauf, dass andere Autofahrer durch die beiden Kadaver in Gefahr gebracht wurden. Noch bevor die von dem Zeugen alarmierte Polizeistreife an der Unfallstelle eintraf, überfuhr ein 31 Jahre alter Mann aus Münster mit seinem 1er BMW die beiden toten Wildschweine.

Der 31-Jährige blieb unverletzt, an seinem Wagen entstand ein nicht bezifferter Schaden am Unterboden. Die Beamten suchen nach weiteren Zeugen, die Angaben zu dem Unfall oder zu einem beschädigten Auto mit niederländischer Zulassung machen können. Die Rufnummer der Frankenberger Polizeistation lautet 06451/7203-0.

www.112-magazin.de

Quelle: HNA

Kommentare