Schüler der SchuB-Klassen der Friedrich-Trost-Schule kochten für Arbeitskollegen

Das perfekte Betriebs-Dinner

Präsentation: Philip Finger und Jacqueline Ossino aus der SchuB-Klasse 9 der Friedrich-Trost-Schule in Frankenberg. Sie und ihre Mitschüler hatten zum „Betriebs-Dinner“ geladen und für die Kollegen gekocht. Foto: Gratzke

Frankenberg. Mit einem tollen Drei-Gänge-Menü haben sich neun Schüler der SchuB-Klassen der Friedrich-Trost-Schule in Frankenberg bei ihren Betriebskollegen bedankt. Nicht nur die Zutaten kauften die Schüler selbst ein, sie suchten im Vorfeld Rezepte heraus, putzen das Gemüse, schnitten es klein, kochten die Nudeln und schenkten Sekt und Selters aus.

Zusammen mit der Sozialpädagogin Petra-Maria Knell bastelten sie im Deutsch-Unterricht die Menü-Karten, fertigten Einladungen und Namensschilder für die Gerichte. Im winterlichen Blau deckten sie die Tische für 33 Gäste ein und dekorierten die Tische mit Teelichtern und kleinen Eiskristallen. Alles musste perfekt sein – wie beim „Promi-Dinner“ im Fernsehen. Auf Grundlage dieser Sendung, gestalteten die Schüler den Abend und nannten die Veranstaltung „Betriebs-Dinner“.

Eine Rede zur Begrüßung

Die Jungen und Mädchen überließen dabei nichts dem Zufall: Selbst die Begrüßungsrede wurde von ihnen ausgearbeitet und vorgetragen. Auf Plakaten, die an den Wänden der Aula klebten, präsentierten die Schüler ihre Tätigkeiten in den Betrieben wie im Restaurant, in der Schreinerei, bei der Ergotherapie oder im Supermarkt.

Während des Essens wurde eine Diashow an die Wand projiziert, die ebenfalls die Arbeit der SchuB-Klasse in den Betrieben zeigte. Neben der Sozialpädagogin werden die Schüler von drei Lehrern betreut. (asg)

Quelle: HNA

Kommentare