Pfarrer Uwe Buß und Familie ziehen von Bromskirchen in den Odenwald

+
Nehmen Abschied: Die Familie von Pfarrer Dr. Uwe Buß begleitet den Vater in die neue Pfarrstelle im Odenwald. Frau Conny, die Töchter Lisanne und Anike (von links), Sohn Jeppe und Hund Balou werden sich gern an die Zeit in Bromskirchen erinnern.

Bromskirchen. „Ich erinnere mich noch, als wir eingezogen sind. Das Haus war so groß, wir haben uns hier regelrecht verlaufen“, sagt Pfarrer Uwe Buß.

Gemeinsam mit seiner Frau Conny sitzt er auf dem Sofa im Wohnzimmer und erinnert sich an die ersten Tage in Bromskirchen. Sieben Jahre ist es her, dass sie gemeinsam mit ihren Kindern hergezogen sind. Bald werden sie diesem Ort den Rücken zukehren. Buß hat ab August eine neue Pfarrstelle: Rimbachim Odenwald. Am Sonntag wird er in Bromskirchen verabschiedet.

„Hier wegzugehen, das ist schon hart“, sagt Conny Buß. „Aber wir nehmen so viel mit. Die Begegnungen mit den Menschen hier, die haben uns schon geprägt.“ „Man hat hier so viel erlebt“, ergänzt ihr Mann Uwe. „Wir waren in vielen Situationen bei den Menschen. In fröhlichen und in traurigen.

Zu den fröhlichen zählte der Tanzkurs, den Uwe Buß für die Offiziere des Schützenvereins gab. „Ich habe früher Turniertanz gemacht. Auf meinem ersten Schützenfest hier haben mich die Schützen tanzen sehen und gefragt, ob ich ihnen nicht ein bisschen was beibringen kann“, erzählt Uwe Buß. In der Schützenhalle habe er dann Tanzstunden gegeben. „Das hat wirklich viel Spaß gemacht.“

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare