Mit gebrochenem Hinerlauf in Zaun verfangen

Reh mit Pfeil beschossen - Jagdwilderei in Waldeck-Frankenberg?

Bottendorf. Ein mit einem Pfeil beschossenes und dadurch schwer verletztes Reh hat ein Jäger in der Waldgemarkung Linnerberg entdeckt. Die Polizei ermittelt nun wegen Jagdwilderei.

Der Jäger bemerkte das schwer verletzte Reh bereits am vergangenen Samstagvormittag - das Tier hatte sich in einem Weidezaun verfangen. Da das Reh auch einen gebrochenen Hinterlauf hatte, erlöste es der Jäger mit einem gezielten Schuss von seinem Leiden.

Erst später stellte der Jäger bei der Verwertung fest, dass ein Unbekannter auf das Reh geschossen haben muss. Ein etwa acht Zentimeter langes Stück eines Holzpfeils mit Eisenspitze steckte im Fleisch des Tieres und war etwa vier Zentimeter tief eingedrungen.

Hinweise: 06451/7203-0

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Kommentare