Fünf weitere Anlagen im Gespräch

Planung für Windpark: Nachbarn sind "tief enttäuscht"

+
Kritik der Nachbarn: Die Menschen in Wunderthausen leben in Sichtweite der bisherigen fünf Windräder (im Hintergrund). Mit größerem Abstand von 1000 Metern zum Dorf plant Bromskirchen nun fünf höhere Anlagen.  

Bromskirchen/Wunderthausen. Die Sitzung der Bromskircher Gemeindevertreter war offiziell schon beendet, Gemeindevorsteher Wolfgang Wichmann hatte schon zu Frikadellen, Kartoffelsalat und Bier eingeladen, da bat ein Mann auf den Zuschauerplätzen die Versammlung um Aufmerksamkeit.

Es war Martin Schneider, der Ortsvorsteher von Wunderthausen. Er wandte sich mit sehr kritischen Worten an Bürgermeister Karl-Friedrich Frese. Es ging um die Windräder, die die Gemeinde weiterhin plant – unter anderem eben fünf in unmittelbarer Nähe zum Nachbarort Wunderthausen auf westfälischer Seite der Landesgrenze. Er sei „tief enttäuscht“, sagte Schneider vor den versammelten Gemeindevertretern und erinnerte an ein Gespräch mit Bürgermeister Frese im Juni: „Sie hatten mir versprochen, mich zu informieren, wenn es etwas Neues gibt.

Jetzt habe ich über diese Änderungen aus der HNA erfahren“, sagte Schneider. „Ich hätte mir gewünscht, dass Sie mich zu Ihrer öffentlichen Ausschusssitzung letzte Woche eingeladen hätten.“ Diese Erwartung habe er jedenfalls nach dem „sehr guten“ Gespräch mit Frese im Juni gehabt. Er wünsche sich, dass „nicht alles im stillen Kämmerlein“ beschlossen werde. Bürgermeister Karl-Friedrich Frese erwiderte, dass es nicht möglich sei, „irgendwelche Dritten zu Sitzungen einzuladen. Und bis vor wenigen Minuten haben wir noch über ein Entwurfsstadium gesprochen. Ich darf nicht irgendwelche Unterlagen vor Sitzungen rausgeben.“ (jpa)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare