Die Planungen gehen weiter

Stadt Frankenberg will historisches Bahnhofsgebäude kaufen

+
Frankenberger Bahnhof: Das Gebäude aus dem dem Jahr 1889 ist zu einem Schandfleck verkommen. Jetzt will die Stadt den historischen Bahnhof kaufen.

Frankenberg. Einmütigkeit im Frankenberger Stadtparlament: In ihrer Sitzung am Donnerstagabend haben sich die städtischen Abgeordneten einstimmig dafür ausgesprochen, die Planungen für den Ankauf des historischen Bahnhofsgebäudes und die Umgestaltung des Bahnhofsgeländes weiter voranzutreiben.

Gegenwärtiger Besitzer des Bahnhofsgebäudes ist eine Investmentgesellschaft, die bundesweit mehrere Bahnhöfe in ihrem Portfolio hält.

„Das wesentliche Element am Bahnhofsareal ist das historische Bahnhofsgebäude“, hob Bürgermeister Rüdiger Heß in der Sitzung hervor. Er hofft darauf, dass die Stadt den Bahnhof zeitnah kaufen kann. Der Bürgermeister hatte auch die Planungen für das Bahnhofsareal in Gang gebracht.

„Wir müssen den Schwung der Sanierung der Bahnhofstraße mitnehmen, deshalb wollen wir jetzt auch am Bahnhof in der Verlängerung der sanierten Bahnhofstraße handeln.“

Die aktuellen Entwürfe, die in der Stadtverordnetenversammlung gezeigt wurden, sollen am Dienstag, 23. Juli, auch in einer Bürgerversammlung in der Ederberglandhalle vorgestellt werden. Dann kann sich auch die Öffentlichkeit zu den Planungen äußern.

Gegenwärtig ist der Bahnhof in Frankenberg ein Schandfleck: Das Gebäude und das Areal befinden sich in einem katastrophalen Zustand, dreckig, vergammelt und vollgepinkelt. (mjx)

Quelle: HNA

Kommentare