Gerichtsurteil: Ehepaar muss 500 Euro Strafe zahlen

Polizei durchschaute Wechselspiel am Steuer

Frankenberger Land. Es bleibt dabei: Ein Ehepaar aus dem Frankenberger Land muss wegen Fahrens ohne Führerschein beziehungsweise des Zulassens derselben Straftat eine Geldstrafe in Höhe von 500 Euro zahlen.

Das hat am Donnerstag das Marburger Landgericht entschieden. Richter Carsten Paul bestätigte mit seinem Urteil die erstinstanzliche Entscheidung des Amtsgerichts in Frankenberg aus dem vergangenen Februar.

Der dortige Richter hatte es als erwiesen angesehen, dass der 31-jährige Angeklagte im August vergangenen Jahres am Steuer saß, als er auf der Autobahn 485 in Gießen gemeinsam mit seiner 32-jährigen Ehefrau in eine Polizeikontrolle geriet.

Am Lenkrad hat der Mann aber nichts verloren; ihm fehlt die Fahrerlaubnis. Die Angeklagten legten Berufung gegen das Urteil ein. Ihr Standpunkt: Die Frau ist gefahren.

Der Polizist, der damals beim Überholen einen Blick ins Auto der beiden Angeklagten warf, wiederholte nun in Marburg seine Aussage, dass er eine männliche Gestalt auf dem Fahrersitz wahrgenommen hätte. Bei der Fahrzeugkontrolle an einer Autobahnabfahrt hätte dann plötzlich die Ehefrau hinter dem Lenkrad gesessen.(red)

 Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare