Polizei an Ostern mehrmals im Einsatz

Frankenberger Land. Rangeleien, Sachbeschädigung und Einsätze beim "Osterfeuer": Es gab einiges zu tun für die Polizei an den ersten Ostertagen im Frankenberger Land.

Hier eine Chronologie der Ereignisse: 

• Am Ostersamstag wurden die Beamten um 21.45 Uhr nach Louisendorf (Frankenau) gerufen. Auf dem Gelände eines Privathauses an der Hauptstraße wurde unangemeldet Strauchschnitt verbrannt. Schlimmer noch: Auch vier bis fünf Autoreifen wurden im Feuer vernichtet. Der Verantwortliche muss mit einer Anzeige rechnen.

• Ähnliches hatte sich zuvor gegen 17.20 Uhr in Roda abgespielt. Hier verbrannte ein Mann unerlaubt Plastikteile und erzeugte damit erheblichen Rauch.

In den frühen Morgenstunden des Ostersonntags war die Polizei ebenfalls mehrmals im Einsatz:

• Gegen Mitternacht wurden die Beamten nach Gemünden in die Straße „Am Scheidchen“ gerufen, wo ein Randalierer unter anderem einen PKW beschädigt hatte. Der Mann erhielt eine Anzeige.

• Um 0.45 Uhr beruhigte die Polizei einen 39-jährigen Mann. Dieser hatte in der Spielhalle in Frankenberg randaliert, weil er offenbar zu viel Geld verloren hatte.

• Gegen 1.40 Uhr kam es im Bereich der Aral-Tankstelle in Frankenberg zu einer Schlägerei. Die Beamten mussten eingreifen.

• Zum Campingplatz nach Dodenau wurden die Beamten gegen 2 Uhr gerufen. Ein 39-jähriger Niederländer hatte während einer Rangelei eine Schreckschusspistole herausgeholt, für die er allerdings keinen Waffenschein besaß. Die Polizei nahm ihm die Waffe ab.

• Gegen 3.30 Uhr wurde das Buswartehäuschen in Allendorf/Eder beschädigt. Die Täter konnten bislang noch nicht ermittelt werden.

• Um 3.40 Uhr wurde in Frankenberg im Breich des Schnellrestaurants „McDonald’s“ randaliert . Die Polizei erteilte Platzverweise. (dau)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare