Polizist vom Vorwurf der Körperverletzung freigesprochen

Frankenberg. Freigesprochen hat das Frankenberger Amtsgericht jetzt einen 40 Jahre alten Polizeibeamten vom Vorwurf der Körperverletzung im Amt.

Der Polizist hatte am 8. Oktober 2010 einem angetrunkenen und aggressiven Mann einen Handballenstoß gegen das Gesicht versetzt und ihn zu Boden gebracht.

Der Vorwurf eines nicht verhältnismäßigen Einschreitens der Polizei nach einer Familienstreitigkeit war nach der Vernehmung von vier Zeugen in keiner Weise zu halten. Nach dem Ergebnis der Beweisaufnahme war es vielmehr so, dass das mutmaßliche Opfer, ein 24-jähriger Mann, Streit mit seiner Lebensgefährtin hatte.

Er soll seine Freundin ins Gesicht geschlagen und ihr einen Ohrring aus dem Ohr gerissen haben. Eine Wohnzimmer-Schrankwand soll der 24-jährige demoliert und ein Sofa mit dem Messer aufgeschlitzt haben. Daraufhin rief die Mutter seiner Lebensgefährtin die Polizei.

Als die Beamten kurze Zeit später eintrafen, soll der 24-jährige „patzige Antworten“ auf die Frage nach seinen Personalien und seinem Wohnort gegeben haben. Nachdem der 40-jährige Polizeibeamte mehrfach gefragt und auch angedroht hatte, den aggressiv auftretenden 24-jährigen gewaltsam mit zur Wache zu nehmen, kam es zur handgreiflichen Auseinandersetzung.

Nach Überzeugung des Gerichts unter dem Vorsitz von Direktorin Andrea Hülshorst handelte der Polizeibeamte angemessen, als er dem 24-jährigen schließlich einen Handballenstoß auf Mund und Nase versetzte. Auf den Versuch, ihn am Oberarm zu fassen, um ihn in einen Streifenwagen zu schieben, soll der 24-jährige mit einer aggressiven Körperdrehung und einer geballten Faust reagiert haben. Durch den Handballenstoß erlitt der 24-Jährige eine aufgeplatzte Lippe.

Auch Staatsanwalt Sebastian Prien hatte nach dem Ergebnis der Beweisaufnahme plädiert, den angeklagten Polizisten frei zu sprechen.

„Ich bin froh, dass das hier aufgearbeitet wurde“, sagte der angeklagte Polizist im „letzten Wort“ vor der Urteilsverkündung und fügte hinzu: „Ich bin kein Schläger.“

Etwa 25 Beamte der Polizeistation Frankenberg, unter ihnen Stationsleiter Ottmar Vöpel und sein Stellvertreter Jörg Petter, verfolgten die Hauptverhandlung als Zuschauer. (off)

Quelle: HNA

Kommentare