Frankenberger Familienunternehmen bekommt höchste Stufe des renommierten „Großen Preises des Mittelstandes“

„Premier-Ehrenplakette“ für Finger-Haus

Frankenberg - Das Frankenberger Familienunternehmen Finger-Haus hat die „Premier-Ehrenplakette“ der Oskar-Patzelt-Stiftung erhalten, es ist die die höchste Stufe des renommierten „Großen Preises des Mittelstandes“ auf Bundesebene.

Die beiden Geschäftsführer des Fertighaus-Herstellers, Dr. Mathias Schäfer und Klaus Cronau, nahmen den Preis am Samstagam Samstag beim „Bundesball“ der Stiftung im Berliner Maritim-Hotel in Empfang.

Bundesweit wurden 3589 Firmen verschiedener Größe nominiert. Davon lagen 140 Vorschläge für die „Premier-Ehrenplakette“ vor. Bereits ausgezeichnete Unternehmen können nur die nächst höhere Stufe erreichen: Finalisten werden zum Preisträger, Preisträger zum Premier-Finalisten, Premier-Finalisten zum Premier. Eben diese „Karriereleiter“ haben die Frankenberger bis an die Spitze erklommen: 2000 wurden sie erstmals Preisträger, 2006 Premier-Finalist und 2009 Premier. 2006 bis 2009 und 2012 hatten der Magistrat, die Wirtschaftsförderung des Kreises und die Post das Unternehmen jeweils nominiert.Fünf Wettbewerbskriterien hat die Stiftung aufgestellt:

  1. die Gesamtentwicklung des Unternehmens
  2. die Schaffung und Sicherung von Arbeits- und von Ausbildungsplätzen
  3. beständige Modernisierung und Innovation
  4. Engagement in der Region
  5. Service, Kundennähe und Marketing.

Gefordert sind hervorragende Leistungen in allen fünf Kriterien.

Kommentare