Programm zur Wiedereröffnung sieht Streckenfeste in Frankenberg und Korbach vor

Waldeck-Frankenberg. Vor Wiedereröffnung der Strecke zwischen Korbach und Frankenberg und damit vor Aufnahme des durchgängigen Planverkehrs zwischen Marburg und Brilon am 14. September lädt die Kurhessenbahn vom 11. bis 13. September zum Feiern ein.

Geplant sind Streckenfeste in Korbach und Frankenberg mit historischen und modernen Sonderzügen sowie Unterhaltungsprogramm. Die Vorbereitungen laufen nach Angaben der Kurhessenbahn bereits auf Hochtouren. Beteiligten Gemeinden und zuständige Touristiker seien eingebunden.

Die offizielle Eröffnung mit einer Zugfahrt von Frankenberg nach Herzhausen mit Hessens Verkehrsminister Tarek Al-Wazir ist für Freitag, 11. September, geplant. Im Anschluss werden Pendelfahrten zwischen Frankenberg und Korbach angeboten. Am Samstag und Sonntag, 12. und 13. September, verkehren Sonderzüge zwischen Marburg und Korbach, einzelne werden auch bis nach Willingen und am Sonntag auch bis nach Wolfhagen verlängert. Für eine kurze Schnupperfahrt können die Pendelfahrten zwischen Frankenberg und Battenberg genutzt werden.

An den Stationen in Korbach, Herzhausen und Frankenberg sollen die Bahnhofsfeste stattfinden. Die Feier geht in Frankenberg bis in den Abend, in Korbach führt die Feiermeile vom Bahnhof bis zum Hanseplatzfest.

Die historischen Altstädte von Frankenberg und Korbach können vom Bahnhof aus mit Stadtführern besichtigt werden, die Natur könne mit Wanderführern auf den Wegen entlang der Strecke erlebt werden. Das Nationalparkzentrum sei vom Haltepunkt Herzhausen in nur wenigen Gehminuten erreichbar. Regionale Produkte werden auf der Direktvermarktermesse des Kreises Waldeck-Frankenberg am Sonntag auf den P&R-Flächen am Haltepunkt Herzhausen angeboten.

Auf Tourismus ausgerichtet

Wie die Kurhessenbahn ankündigte, machen die Züge ab 14. September siebenmal zwischen Frankenberg und Korbach Station: In Frankenberg-Goßberg, Viermünden, Ederbringhausen, Schmittlotheim, Herzhausen, Thalitter und Korbach Süd. Alle Stationen seien auf den Tourismus und Freizeitverkehr ausgerichtet. Überall gebe es Anlagen wie Bike & Ride, Bus & Ride sowie Kiss & Ride und ÖPNV-Anbindungen zur Weiterfahrt.

Von den im Stundentakt angebotenen Zügen zwischen Marburg und Frankenberg fährt laut Kurhessenbahn ab 2016 jeder zweite über das neue Teilstück weiter über Korbach bis nach Brilon beziehungsweise Bestwig.

Service: Nähere Informationen auf www.korbach-frankenberg.deund www.nvv.deoder am NVV-Service-Telefon 0800-939-0800. Die gebührenfreie Servicerufnummer ist täglich von 5 bis 22 Uhr sowie Freitag und Samstag bis 24 Uhr erreichbar.

Quelle: HNA

Kommentare