Projekt Familienstadt: Sparbücher für 41 Nachwuchs-Frankenberger

Willkommen in Frankenberg: Die Eltern von 41 Sprösslingen bekamen in der Ederberglandhalle Sparbücher mit einem Startguthaben von zehn Euro überreicht. Foto:  Flöper

Frankenberg. Sie kamen im dem Kinderwagen, im Maxi-Cosi oder im Tragebeutel: 41 Neugeborene und Kinder aus Frankenberg erhielten von Bürgermeister Christian Engelhardt ein Neugeborenen-Konto.

Dieses Sparbuch wird ab der Geburt bis zum dritten Lebensjahr monatlich mit zehn Euro gefüllt, allerdings nur, wenn das Kind in Frankenberg wohnen bleibt.

Das heißt, dass auch Zugezogene mit Kindern bis zu drei Jahren Anspruch auf ein Sparbuch haben. Dies kann bei der Stadt beantragt werden. Das Geld kommt vom Land Hessen, erklärte Bürgermeister Engelhardt. Die Konten liegen bei der Sparkasse Waldeck-Frankenberg und bei der Frankenberger Bank. Die Geldinstitute geben vier Prozent Zinsen. Ab dem 18. Lebensjahr können die Jugendlichen dann selbst über die Summe verfügen und sie in ihre Aus- oder Weiterbildung stecken. (nif)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstag-Ausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare