Psychologe sprach in Gemünden: "Kinder sind keine kleinen Erwachsenen"

+
Interesse zeigen, Anregung geben und mitmachen: So wie auf diesem Symbolfoto stellt sich Diplom-Psychologe Wolfram Geiß die Förderung von Kindern durch ihre Eltern vor.

Gemünden. Wie man Kleinkinder in ihrer Entwicklung am besten fördert, ihnen gleichzeitig aber genug Möglichkeiten für eigene Erfahrungen gibt – darum ging es in einem Vortrag des Diplom-Psychologen Wolfram Geiß (Marburg) in der DRK-Kindertagesstätte „Wolkenland“ in Gemünden.

Dazu waren nicht nur Eltern und Erzieher aus dieser Kita gekommen, sondern auch andere Interessierte von außerhalb.

„Kinder sind noch keine kleinen Erwachsenen. Sie erarbeiten sich den Zugang zur Welt nach eigenen Gesetzen“, sagte der Diplom-Psychologe nach diesem Abend im HNA-Interview.

Kinder wollten das Interesse, die Anregung, das Mitmachen und die liebevolle Begleitung der Eltern, gelegentlich wollten sie aber auch allein gelassen werden, ergänzte Geiß. " Das Spielen wird fälschlicherweise gelegentlich als verlorene Zeit abgetan."

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare