Jahreshauptversammlung der Landfrauen

Raabe führt Rennertehäuser Damen an

500 Euro für das Ambulante Hospiz: Gunhild Raabe (links) und Rosel Krafthöfer (rechts) bei der Spendenübergabe an Gudrun Sasse (Zweite vonlinks) und Renate Winzingerode.

Allendorf-Rennertehausen - Viel gutes haben die Rennertehäuser Landfrauen getan: 500 Euro für das Ambulante Hospiz, 400 Euro für ein Seniorenheim und 400 für sich selbst durch Singen und eine Wette erwirtschaftet.

„Die gute Tat zuerst“, nach diesem Motto begann die gut besuchte Jahreshauptversammlung der Rennertehäuser Landfrauen: Die Damen überreichten eine Spende von 500 Euro an das Ambulante Hospiz in Frankenberg. Diese Summe war beim Adventssingen in Rennertehausen von den Besuchern gespendet worden und wurde im Rahmen der Jahreshauptversammlung an die beiden Hospizmitarbeiterinnen Gudrun Sasse und Renate von Winzingerode übergeben, die zuvor über die ehrenamtliche Arbeit des Vereins berichtet und auch Fragen beantwortet hatten.

„ Wir werden heute Abend geschlossen zurücktreten, sind aber alle bereit, uns für vier weitere Jahre wiederwählen zu lassen“, das war die positive Botschaft der Vereinsvorsitzenden Gunhild Raabe. „Wobei wir uns über weitere Kandidaten freuen würden, die an Vorstandsarbeit interessiert sind.“ Da dies nicht der Fall war und es auch keine Gegenvorschläge gab, hatte Wahlleiterin Petra Eckel ein leichtes Amt und der alte Vorstand wurde komplett wiedergewählt: Vorsitzende bleibt Gunhild Raabe, vertreten von Erika Clemens und Monika Arnold. Schriftführerinnen sind Margot Schubert und Lieselotte Bürger, Kassiererinnen Rosel Krafthöfer und Hannelore Kubitzek. Inge Leng und Karin Schäfer sind Beisitzerinnen

Viele freiwillige Helfer

Die Vorsitzende dankte für das gute Arbeiten im Vorstand, was auch darauf zurückzuführen sei, „dass wir in der glücklichen Lage sind, für alle Veranstaltungen immer wieder freiwillige Helferinnen zu haben. Dafür sagen wir Euch herzlichen Dank“.

Schriftführerin Margot Schubert ließ das vergangene Jahr in Zahlen Revue passieren und sprach von 47 Veranstaltungen. Hinzu kamen Hilfeleistungen bei Beerdigungen, Hochzeiten und anderen Veranstaltungen. Ein Höhepunkt des Jahres sei eine gewonnene Wette mit dem dm-Drogeriemarkt gewesen, die 400 Euro in die Kasse der Landfrauen brachte - aber auch 400 Euro für das DRK Seniorenheim in Battenberg. Die Rennertehäuserinnen hatten es geschafft, mit mehr als 100 Menschen eine Stunde lang vorgegebene Lieder vor dem dm-Markt in Battenfeld zu singen. Für die Idee, ein Kochbuch zu erstellen, in das jedes der 100 Mitglieder ein Rezept einbringt, wurde ein Arbeitskreis gegründet. (wi)

Kommentare