Viel Zuspruch, viele neue Ideen für Veranstaltungsfunk 2013

„Radio Frankenberg“ zieht positives Fazit

Acht 50-Euro-Scheine für die Kinderkrebshilfe Waldeck-Frankenberg – das stolze Ergebnis der Versteigerung der „Goldenen Pfingstmarkt“-Karte. Tim Heinrichs-Noll von „Radio Frankenberg“ initiierte die Aktion, Pfingstmarkt-Organisator Max Wagner (rechts) ste

Frankenberg - Nach Pfingstmarkt-Organisator Max Wagner hat auch „Pfingstmarkt-Radio-Macher“ Tim Heinrichs-Noll ein durchweg positives Fazit der vergangenen Tage gezogen.

„Wir sind sehr zufrieden“, sagte der Frankenberger gestern Nachmittag, nachdem er am Mittag den „Veranstaltungsfunk zum Pfingstmarkt 2012“ abgeschaltet hatte. Und deshalb steht schon jetzt für Tim Heinrichs-Noll und die Radio-Crew um Chefredakteur Patrik Buchmüller fest, dass es auch im nächsten Jahr wieder „Radio Frankenberg“ auf der Frequenz 93,7 MHz geben wird. „Wir haben schon wieder etliche Idee, was wir im nächsten Jahr anders oder neu machen wollen.“ Angedacht ist unter anderem eine besondere Aktion zum Feuerwerk am Freitagabend. Organisiert werden soll auch eine Führung „hinter den Kulissen“ des Volksfestes.

„Erwachsener geworden“

Besonders gefreut habe das Team die positive Resonanz der Zuhörer. „Es haben dieses Jahr noch mal deutlich mehr Leute bei uns angerufen als in den Vorjahren“, berichtete Heinrichs-Noll. Sie hatten Musikwünsche, Anregungen zum Programm oder haben sich an den diversen Aktion beteiligt. Der Zuspruch sei enorm gewesen. „Das hat richtig Spaß gemacht.“

So wie das ganze Radio-Projekt dem elfköpfigen Team in diesem Jahr viel Freude bereitet habe. „Gefühlt war es diesmal deutlich entspannter“, kommentierte auch Buchmüller die vergangenen sieben Tage. Nach Ansicht von Heinrichs-Noll lag dies vor allem daran, dass das Programm im Vorfeld noch besser ausgearbeitet gewesen ist als zuletzt. „Auch wenn ,Radio Frankenberg‘ eigentlich gerade erst eingeschult wurde, ist es doch im Laufe der Zeit viel erwachsener geworden“, pflichtete Buchmüller ihm bei.

Seit 2007 ist „Radio Frankenberg“ rund um Pfingsten im Frankenberger Land zu empfangen. Die Erklärung ist schnell geliefert: Der Großteil der Frankenberger Crew arbeitet hauptberuflich in der Branche, ist also vom Fach.

Erstmals gewährte „Radio Frankenberg“ auch einen intensiven Blick hinter die eigenen Kulissen. „Wir hatten eine Praktikantin, und die hat ihre Sache richtig gut gemacht“, lobte der Chefredakteur.

Als Erfolg werteten Heinrichs-Noll und Patrik Buchmüller das Ergebnis der Versteigerung einer „Goldenen Pfingstmarkt“-Karte. Wie berichtet hatte „Radio Frankenberg“ diese Karte, die während des Marktes freie Fahrt in allen Karussells gewährte, auf einer Online-Plattform zum Ersteigern angeboten. Es wurde ein Erlös von 170,99 Euro erzielt. „Radio Frankenberg“ hat den Betrag auf 200 Euro aufgerundet. Das Veranstaltungsbüro Wagner, das den Pfingstmarkt organisiert, verdoppelte diese Summe auf 400 Euro. Der Scheck wurde inzwischen der Kinderkrebshilfe Waldeck Frankenberg übergeben. (rou)

Kommentare