Radtunnel  bei Reddighausen wieder eröffnet

+
Dodenaus Ortsvorsteher Wolfgang Stein testet die Fahrt durch den geöffneten Tunnel.

Reddighausen/Dodenau. Der Radweg zwischen Reddighausen und Dodenau ist am 1. April wieder geöffnet worden. Das hat Hatzfelds Bürgermeister Dirk Junker am Mittwoch mitgeteilt.

Da die Öffnung in der Verantwortung der Stadt Hatzfeld liegt, war auch Dodenaus Ortsvorsteher Wolfgang Stein überrascht, dass er schon freie Fahrt durch den Tunnel hatte.

Der Tunnel war in den Wintermonaten geschlossen, weil schlafende Fledermäuse den alten Eisenbahntunnel als Winterquartier nutzen. Der Tunnel ist seit vielen Jahren als FFH-Schutzgebiet nach europäischem Recht ausgewiesen.

Das Winterquartier der Tiere darf daher nicht beeinträchtigt werden. Deshalb mussten Radfahrer und Spaziergänger von November bis Ende März den Umweg über die Hobe nehmen. (wi)

Quelle: HNA

Kommentare