Frankenberg

Rathaus-Sanierung schreitet voran

- Frankenberg (jos). Auf Frankenbergs derzeit schönster Baustelle läuft alles rund, sind sich der kommissarische Bauamts-Leiter Karsten Dittmar und Architekt Michael Schneider-Lange einig.

Sonnenschein, blauer Himmel und ein wundervoller Ausblick auf die Frankenberger Altstadt: Die Handwerker auf dem Gerüst am historischen Rathaus haben derzeit einen wirklich schönen Arbeitsplatz. Seit zwei Wochen sind die Zimmerleute dabei, die Schieferplatten von dem Gebäude zu entfernen. Das Hauptdach ist bereits komplett freigelegt und wurde mit neuer Dachpappe dicht gemacht. Außerdem wurde ein Teil der alten Dachschalung ausgewechselt. Komplizierter Gerüstbau In diesen Tagen machen sich die Handwerker an die zehn Türme des Rathauses – dafür sind komplizierte Gerüstaufbauten notwendig. Die Fassaden mit eingerechnet müssen insgesamt rund 100 000 Schieferplatten ersetzt werden. Dass der alte Schiefer aus den 50erJahren nicht mehr taugt, ist offensichtlich: Die Platten zebröseln förmlich in der Hand, sind zum Teil weich wie Butter. Während die Zimmerleute auf dem Gerüst noch einiges zu tun haben, sind ihre Kollegen am Boden mit ihrer Arbeit bereits fast fertig. An zwei Stellen haben sie faule Fachwerkbalken ausgetauscht oder mit neuem Holz verstärkt. An mehreren weiteren Stellen waren nur kleine Ausbesserungen notwendig. „Eine gelungene handwerkliche Leistung“, lobt Karsten Dittmar den „konstruktiven Holz-Ersatz“. Als Nächstes erhält die Rathausschirn dann einen neuen Anstrich, außerdem soll die Elektroinstallation im kompletten Gebäude erneuert werden. Insgesamt sei die Sanierung gut im Zeitplan, sagt der kommissarische Chef im Frankenberger Stadtbauamt. Bei allen Arbeiten nehmen die Handwerker Rücksicht auf den Wochenmarkt der Landfrauen, der während der kompletten Sanierungszeit weiter in der Schirn stattfindet. Auch beim Kneipenfestival „Nightgroove“ am Samstag, 17. April, gibt es keine Beeinträchtigungen durch die Arbeiten (siehe Bericht unten auf dieser Seite). Abschluss im Sommer Noch in diesem Sommer soll die Rathaus-Sanierung abgeschlossen sein. Insgesamt 660 000 Euro stehen zur Verfügung. 150 000 Euro davon haben Privatleute, Firmen und Vereine gespendet. Der Bund, das Land Hessen und die Stadt Frankenberg steuern jeweils den gleichen Betrag zu. Mit Geld von der Sparkassen-Kulturstiftung soll der Treppenturm für rund 60 000 Euro saniert werden.

Kommentare