Frankenberg

Ratsherrenbank zurück ins Landesmuseum

- Frankenberg (rou). Unter den wachsamen Augen von zwei Restauratoren des Hessischen Landesmuseums ist die Ratsherrenbank des Frankenberger Meisters Philipp Soldan am Dienstag für den Transport zurück nach Kassel verpackt worden.

Anlässlich des 500-jährigen Bestehens des Rathauses im Sommer 2009 war die Bank 450 Tage lang als Leihgabe des Vereins für Hessische Geschichte und Landeskunde im Kreisheimatmuseum zu bestaunen. Drei Jahre wird die Bank im Kasseler Museumsdepot zwischengelagert. 2013 soll sie wieder im Hessischen Landesmuseum zu sehen sein.

Die 450 Jahre alte Ratsherrenbank hatte dem Kreisheimatmuseum in Frankenberg neuen Zulauf verschafft: vor allem von fachkundigem Publikum. In Zahlen sei der „Bank-Faktor“ nicht messbar, erklärte Wittekindt. Er verwies jedoch auf die diversen Gruppen, die extra zur Begutachtung der geschnitzten Bank und der weiteren Werke wie den Ofenplatten in die Heimatstadt des Frankenberger Meisters Philipp Soldan gereist sind. Unter anderem begrüßte Wittekindt Besucher aus Sizilien. Rund um die Leihgabe herum wurden Vorträge organisiert: über die Ratsherrenbank und über Soldan.

Ausführlicher Bericht in der gedruckten Ausgabe der Frankenberger Zeitung vom 24. März

Kommentare