Video: Raubüberfall mit Messer auf Post in Gemünden

Gemünden. Ein Mann hat am Montag die Postfiliale in Gemünden überfallen. Laut Polizei bedrohte er um 14.44 Uhr einen 54-jährigen Postangestellten mit einem langen Messer und erzwang die Herausgabe von Bargeld in nicht genannter Höhe.

Der Täter, ein schlaksiger dunkelhäutiger Mann, flüchtete zu Fuß. Dabei traf er im Eingangsbereich auf eine Kundin. Sie und der Bankangestellte kamen mit dem Schrecken davon.

Wenig später meldete die Polizei die Festnahme eines Verdächtigen vor dem Asylbewerberwohnheim. Auf ihn traf die zunächst abgegebene Beschreibung zu. Er wurde zur Polizeistation nach Frankenberg gebracht und von der Kriminalpolizei vernommen. Nach einer ersten Spurenauswertung und Vernehmung des Verdächtigen konnte der Verdacht gegen ihn jedoch nicht aufrecht erhalten werden. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Fahndung nach dem Räuber war auch während der Vernehmung weitergegangen. Insgesamt waren 25 Polizeikräfte dabei. Auch ein Hubschrauber und ein Polizeihund waren im Einsatz. Die Fahndungsmaßnahmen gingen am Abend noch weiter.

Gemünden: Raubüberfall auf Post

Die Polizei beschreibt den Bankräuber wie folgt: Er ist 185 bis 190 Zentimeter groß, dunkelhäutig und schlank-schlaksig. Der Mann sprach recht gut deutsch. Er war bekleidet mit hellgrauer Jogginghose, schwarzem langärmeligem Kapuzenshirt, weißen Slippern und schwarzer Wollmütze mit kurzem Schild. Er trug bei Tatausführung eine schwarze Sonnenbrille und geringelte Fingerhandschuhe. Die Kriminalpolizei in Korbach (K 10) hat die Ermittlungen übernommen. Hinweise bitte an die Kripo, 05631-971-0, oder jede andere Polizeidienststelle.

Die Gemündener Postfiliale war bereits im Jahr 2006 zweimal überfallen worden. Im Januar hatten zwei maskierte Täter einen Mitarbeiter gefesselt und flüchteten mit mehreren tausend Euro. Im Dezember zwang ein Täter mit einer Waffe den Angestellten zur Herausgabe von mehr als 20 000 Euro. (mab)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © HNA

Kommentare