Reaktivierung der Bahnstrecke nach Korbach: Arbeitsgemeinschaft sieht viele Chancen

Frankenberg. Die Arbeitsgemeinschaft zur Förderung des Schienenverkehrs im Raum Marburg (A.F.S) hat die Kritik des Arbeitskreises der Wirtschaft für Kommunalfragen an der geplanten Wiedereröffnung der Bahnstrecke zwischen Frankenberg und Korbach zurückgewiesen.

„Die A.F.S. sieht in der Wiedereröffnung für den regelmäßigen Bahnverkehr sowohl im Personen- als auch im Güterverkehr eine der wichtigsten Infrastrukturmaßnahmen für unsere Region“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Selbstverständlich könne nicht jedes Dorf mit der Bahn erschlossen werden, jedoch sei die Bahn das optimale und zuverlässigste Verkehrsmittel zu Nutzung wichtiger Verkehrsachsen – und genau eine solche sei die Bahnverbindung zwischen Korbach und Frankenberg, wenn man diese Verbindung über den kleinräumigen Tellerrand hinaus, nämlich Richtung Marburg mit Südhessen und Richtung Kassel und Brilon nach Nordhessen beziehungsweise Ostwestfalen in Beziehung setze, heißt es weiter.

Sollte die Verbindung Korbach - Frankenberg wieder reaktiviert werden, dann müssten auch das Busnetz entsprechend optimiert und an die Haltepunkte der Strecke angeschlossen werden, erklärt die A.F.S.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare