Parlament beschließt gesplittete Abwassergebühr ab 2013

Regenwasser fließt ein

Allendorf-Eder. Die getrennte Berechnung von Schmutz- und Regenwasser kommt zum 1. Januar 2013 auch in Allendorf-Eder. Das Gemeindeparlament hat in seiner jüngsten Sitzung unisono einen entsprechenden Grundsatzbeschluss gefasst.

Angesichts der Rechtslage hatte das Gemeindeparlament keine andere Wahl, als dem neuen Berechnungsmaßstab zuzustimmen. „Unser Entscheidungsspielraum war sehr überschaubar“, fasste Jürgen Hoffmann (CDU) die Beratung im Finanzaussschuss zusammen.

Zunächst geht es darum, eine Berechnungsgrundlage für die vorhandenen Dach- und Hofflächen auf den Tisch zu bekommen. Dafür hat der Allendorfer Gemeindevorstand die Firma Kommunal-Consult aus Wettenberg beauftragt, das Gemeinegebiet zu überfliegen und ein „Versiegelungskataster“ zu erstellen. Das Auftragsvolumen dafür liegt bei 36 870 Euro und ist als günstig anzusehen. Denn die vier Kommunen des oberen Edertals Allendorf, Battenberg, Hatzfeld und Bromskirchen haben sich dafür mit der Gemeinde Burgwald zusammengetan und erzielen auf diese Weise einen Preisvorteil von 30 Prozent.

Daten liegen bereits vor

„Das Gemeindegebiet wurde beflogen. Inzwischen liegen grundstücksscharfe Daten vor, anhand derer die Berechnung der versiegelten Flächen erfolgen kann“, heißt es in einer Vorlage der Verwaltung.

In einer Mustersatzung des Hessischen Städte- und Gemeindebundes werden die versiegelten Flächen nach Wasserdurchlässigkeit unterschieden. Eine „normale“ Dachfläche erhält darin beispielsweise den Faktor „1“, Gründächer mit einer Aufbaudicke von zehn Zentimetern den Faktor 0,5. Ähnlich werden künftig befestigte Grundstücksflächen berechnet. Beton- und Schwarzdecken erhalten den Faktor „1“, für Platten und wassergebundene Decken werden Faktoren zwischen 0,5 und 0,7 veranschlagt, für Rasengittersteine werden 0,2 angesetzt. Befreit werden kann von der neuen Gebühr, wer für das Regenwasser auf seinem Grundstück eine Zisterne baut.

Bürgermeister Claus Junghenn wies darauf hin, dass die betroffenen Grundstückseigentümer in diesem Monat oder Anfang April zu besonderen Informationsveranstaltungen eingeladen werden. Am heutigen Donnerstag gibt es eine solche Veranstaltung für Kommunalpolitiker. (off)

Quelle: HNA

Kommentare