WDR dreht im Frankenberger Land

Regionale Schätze am "goldenen Fluss"

+
Moderation vor der Rathausschirn: Stefan Pinnow kündigt dem westfälischen Zuschauer eine ganz besondere Spezialität an: nordhessische Schepperlinge.

Frankenberg - Entlang der Eder ist es wunderschön. Um das zu beweisen hat sich das Team der gleichnamigen WDR-Sendung auf Entdeckungsreise im Landkreis gemacht. Station war auch auf dem Markt der Frankenberger Landfrauen.

Einen Rucksack voller Kostbarkeiten aus dem Landkreis Waldeck-Frankenberg und den angrenzenden Regionen hat Stefan Pinnow in den vergangenen Tagen gesammelt. Der Moderator des Westdeutschen Rundfunks war mit Fahrrad und Kamerateam entlang der Eder unterwegs - von der Quelle bis zur Mündung. Wann immer er etwas spannendes, etwas einzigartiges entdeckte, steckte er es in den Rucksack. So will es das Prinzip von „Wunderschön!“, dem Reisemagazin des Westdeutschen Rundfunks.

Seit sechs Jahren ziehen Moderatoren des Senders durch ihre Heimat, die angrenzenden Regionen wie etwa Nordhessen und im Winter auch durch die ganze Welt. „Diesmal haben wir uns auf den Ederradweg gewagt“, erläutert Autor Per Schnell, der für den Zuschauer nie in Erscheinung tritt, aber doch alle Fäden in der Hand hält. Das besondere an dem Radweg: Er beginnt zwar im Heimatbundesland des Senders, führt dann aber ins Hessenland.

So machte das Team um Schnell und Moderator Pinnow selbstverständlich Station bei den Wisenten in Wittgenstein, bei dem Schlagzeughersteller Sonar in badberleburg, wo Pinnow mit Christian Blüm, Sohn des ehemaligen Arbeitsministers, musizierte. Dann aber ging es schon über die Landesgrenze. Bei Thonet in Frankenberg gestaunte das Team Designklassiker der Möbelgeschichte, bevor es auf den Landfrauenmarkt in der Rathausschirn ging. Was wie ein gemütlicher Spaziergang klingt, braucht viel Vorbereitung.

Mehrfach bereits war Autor Schnell mit Kamerateam - aber ohne Pinnow - an der Eder. Der Moderator etwa trifft auf dem markt auf Holger Berg vom Biohof „Grüne Hügel“. Dort wurde bereits vorab gedreht, wie an vielen Stellen. Schließlich gibt es immer einige unkalkulierbare Faktoren - bei einer Sendung über einen Radweg insbesondere das Wetter.

Wie bekannt Pinnow und die Sendung sind, zeigt sich schnell. Wird gerade nicht gedreht, muss der Moderator wiederholt für ein Foto herhalten. Auch der Rucksack mit dem Logo der Sendung fällt vielen ins Auge - was da wohl schon so alles drin ist? Verraten wollen es die Filmemacher aus dem Nachbarbundesland nicht.

Es könnte spannend werden. Denn neben dem Landfrauen-Wochenmarkt in Frankenberg machte das Team Rast an vielen interessanten Fleckchen des Kreises. In Bad Wildungen lustwandelte der Moderator durch den Kurpark und genoss Wellness. Am Edersee segelte er und fuhr ein Stückchen mit der „Stern von Waldeck“. Er wusch Gold in der Eder, besuchte den Baumkronenweg und den Tierpark, spazierte durch den Kellerwald und fuhr in Fritzlar Kutsche - so vielseitig, so wunderschön ist die Region.

„Wunderschön! Die Eder - Entdeckungen am goldenen Fluss“, Sonntag, 26. Oktober, 20.15 Uhr, WDR.

Kommentare