Reifenstecher: Polizei sucht Zeugen

Gemünden. Nach dem Reifenstecher-Angriff auf acht Fahrzeuge einer niederländischen Jagd-Gruppe in der Nacht auf Samstag, 26. November 2011, sucht die Polizei konkret nach Zeugen.

Lesen Sie auch:

- Reifenstecher-Angriff auf Jäger: 1000 Euro für Hinweise

- Reifenstecher bremst Jagdgesellschaft aus - 15.000 Euro Schaden

Die Ermittler haben nun Hinweise auf Personen, die zur Tatzeit – zwischen 22 und 5.30 Uhr – in der Nähe des Parkplatzes gegenüber des Hessischen Hofs gesehen wurden und möglicherweise Angaben zu den Tätern machen können. Sie werden folgendermaßen beschrieben:

• Zwei junge Männer, von denen einer mit einem Hemd der Jugendfeuerwehr bekleidet war. Sie waren gegen 2 Uhr im Steinweg in Richtung Wohraer Straße unterwegs.

• Ein etwa 35 bis 40 Jahre alter Mann, 1,70 bis 1,80 Meter groß, bekleidet mit Wollmütze und dunkler Jacke, stämmige Erscheinung, er sprach fließend Russisch; und zwei Frauen, 30 bis 40 Jahre alt, die gegen 2 Uhr aus Richtung Hessischer Hof kamen und in der Nähe der Sport- und Kulturhalle in einen Streit verwickelt wurden.

Diese Personen werden gebeten, sich mit der Polizei in Frankenberg in Verbindung zu setzen, Tel. 0 64 51/7 20 30.

Wie berichtet, hatten die Stadt Gemünden, die Jagdgenossenschaft und die Gastronomie in diesem Fall eine Belohnung von 1000 Euro für Hinweise ausgesetzt. Bei dem Angriff waren ganz offensichtlich gezielt die Reifen der Jäger zerstochen worden. Andere Fahrzeuge auf dem Parkplatz – auch andere niederländische – blieben unberührt. (nh/jpa)

Quelle: HNA

Kommentare