Reiner Arnold ist nun auch offiziell Kandidat für die Bürgermeisterwahl in Battenberg

Vor der Stadtverwaltung: Reiner Arnold (links) gab seine Bewerbungsunterlagen für die Bürgermeisterwahl bei Büroleiter Reiner Zissel ab. Foto: Daum

Battenberg. 69 Unterschriften hat Reiner Arnold gesammelt, 62 hätte er nur benötigt. Am Montag Nachmittag reichte der Berghöfer seine Bewerbungsunterlagen für die Wahl zum Bürgermeister der Stadt Battenberg bei der Verwaltung ein. Der unabhängige Kandidat ist damit – sollte die Prüfung der Unterlagen positiv verlaufen – offiziell der erste Kandidat, der bei der Wahl am 25. Mai ins Rennen um den Posten des Battenberger Rathaus-Chefs geht.

Zwar haben auch CDU, SPD und FDP mit Christian Klein bereits einen gemeinsamen Kandidaten vorgeschlagen. Nach HNA-Informationen hat dieser bislang aber noch keine Bewerbungsunterlagen abgegeben. Anders als Reiner Arnold muss Klein keine Unterschriften von Battenberger Bürgern sammeln, weil er von Parteien des Parlaments ins Rennen geschickt wird.

„Wie schon mit der frühzeitigen Ankündigung meiner Kandidatur Ende Oktober des vergangenen Jahres möchte ich auch mit der vorzeitigen Einreichung der Wahlunterlagen nebst Unterstützungsunterschriften ein Zeichen setzen, das da lautet: Ja, da gibt es jemanden, dem sehr an der Entwicklung der Stadt und an dem Wohlergehen ihrer Bürger gelegen ist – und der auch nicht über Monate hinweg überlegen oder mit anderen sondieren muss, ob er denn antreten will oder darf“, sagte Arnold, der sich – nach seinem Gegenkandidaten Klein gefragt – einen Seitenhieb nicht verkniff: „Ein Gerichtsvollzieher kann die Probleme der Stadt nicht lösen, zumal er als Mitglied des Magistrats diese mitzuverantworten hat.“

Mehr lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Philipp Daum

Quelle: HNA

Kommentare