Sportverein eröffnet Karnevalssaison in Sehlen

Reinster Horror in der Bunstruth

Gruselig sahen einige Mitglieder des Organisationsteams aus.

Gemünden-Sehlen - Mit einer gruseligen "Horrornacht" haben die Karnevalisten des SSV Bunstruth am Samstag die fünfte Jahreszeit in der Stadt Gemünden eröffnet

Das Sehlener Bürgerhaus war mit viel Liebe zum Detail in ein Gruselschloss verwandelt worden. Überall hingen Spinnen, Spinnweben, Masken und Vampirbilder. Die über 200 Gäste waren fast alle entsprechend kostümiert und phantasievoll geschminkt. Vorsitzender Friedhelm Weinreich freute sich bei seiner Begrüßung über die vielen gut gelaunten Gäste und bedankte sich beim Organisationsteam für die Vorbereitung und das Dekorieren des Saals. Durch das Programm führten die „Untote“ Corinna Backhaus und der „Sensenmann“ Markus Schwegler.

Dass der SSV keine Nachwuchssorgen haben muss, bewiesen gleich zu Beginn die kleinen „Turnflöhe“. Die Kindergartenkinder hatten einen flotten Tanz einstudiert und waren mit Feuereifer bei der Sache. Als Cheerleader traten die „Turn-Kids“ auf. Die Jungen und Mädchen im Grundschulalter sorgten mit ihrem Tanz und einigen akrobatischen Einlagen für viel Stimmung. Beide Gruppen wurden von Lydia Bornmann trainiert.

Dass Socken nicht nur warme Füße machen, sondern auch einen Auftritt beim Karneval haben können, bewies die „Horror-Socks-Rock-Show“. Dabei fehlten weder das Phantom der Oper noch Michael Jackson mit „Thriller“. Für viel Spaß sorgte Cindy aus Marzahn (alias Marcel Schmitz). Sie zeigte, was sie beim Catwalk-Training gelernt hat und holte sich einige Gäste auf die Bühne, die einen Tanz vorführen mussten.

Mehr über die Horrornacht in Sehlen lesen Sie in der Frankenberger Zeitung von Montag, 26. Januar.

Kommentare