Frankenberg

Reise ins mittelalterliche Frankenberg

- Frankenberg (mba). Eine Zeitreise in die Vergangenheit, eine Jahrhunderte umspannende Liebe und ein alter Fluch, Alchemie und Astrologie – darum dreht sich die Geschichte in Sabine Schultz‘ neuem Buch. Die Frankenberger Autorin stellt ihren Roman „Vergangenheit im Spiegel“ bei einer Lesung im Heimatmuseum am 17. September vor.

Das Kloster Sankt Georgenberg ist einer der Haupthandlungsorte in Schultz‘ Mittelalterroman, der demnächst im Burgwald-Verlag erscheint. Das alte Gebäude, das sie vom Balkon ihres Hauses sehen kann, habe sie inspiriert, sich mit der Vergangenheit zu beschäftigen: „Ich gucke jeden Morgen aufs Kloster, es ist so ein schönes Gebäude, ein schöner Schauplatz für eine Geschichte“, sagt die Autorin schwärmerisch. „Ganz Frankenberg weckt die Phantasie mit seinen mittelalterlichen Gebäuden, dem Rathaus und der Liebfrauen­kirche.“ Mit geweckter Phantasie und einem grundsätzlichen Interesse am vermeintlich „dunklen“ Mittelalter machte sie sich daran, ihr inzwischen drittes Buch zu schreiben. Nach ihrem Erstlingswerk, dem teils autobiographischen Frauenroman „Frösche küsst man nicht“, und ihrem Erfahrungsbericht „Die Tupperfalle“ hat sich die Frankenbergerin nun dem historischen Genre und ihrer Heimatstadt zugewandt. „Ich hatte schon immer ein Faible für das Mittelalter“, sagt Schultz. Das alte Kloster, in dem heute Heimatmuseum und Landratsamt untergebracht sind, verwandelt sie in dem Buch in eine Internatsschule – den Ausgangspunkt für eine phantasievolle Zeitreise. Laut Inhaltsangabe wird die junge Internatslehrerin Melissa durch ein sonderbares Bild in einem Geschichtsbuch in das Jahr 1476 zurückversetzt. Dort trifft sie auf den Geist einer Ahnin. Melissa findet sich wieder im bewegten Treiben des Klosters. Wieder in die Gegenwart zurückgekehrt erkennt sie, wie sehr ihr Schicksal mit dem ihrer Vorfahrin verknüpft ist. Es gilt nun, einer Jahrhunderte überspannende Liebe zu einem glücklichen Ende zu verhelfen, einen alten Fluch zu brechen und zu verhindern, dass die Fehler der Vergangenheit wiederholt werden. Die Geschichte soll den Leser in die geheimnisvolle, von Alchemie und Astrologie geprägte Welt des Mittelalters entführen. Für „Vergangenheit im Spiegel“ hat sie ein halbes Jahr lang Recherche betrieben: Sie hat Fachbücher gelesen, um sich Kenntnisse über die Zeit, die damalige Kleidung, Magie und Kräuterkunde anzueignen. Sie hat die Archive in Frankenberg und Marburg besucht und sich über historische Persönlichkeiten wie Landgraf Philipp von Hessen informiert. Nach weiteren zweieinhalb Jahren des Schreibens wird das Ergebnis ihrer Arbeit, rund 570 Seiten stark, demnächst im Burgwald-Verlag zum Preis von 24,95 Euro erscheinen. Die Autorin selbst wird den Roman erstmals am Freitag, 17. September, bei einer Lesung im Kreisheimatmuseum dem Publikum vorstellen. Beginn ist um 17 Uhr. Mehr über die Entstehung des Buches gibt es auf der Seite www.autorinsabineschultz.de im Internet.

Kommentare