190 Rekruten legten feierliches Gelöbnis ab

+

Hallenberg. Die Grundausbildung haben die jungen Soldaten weitgehend schon abgeschlossen: Nach knapp zwei Monaten Dienst in der Bundeswehr haben am Donnerstag 190 Rekruten aus den Standorten Schwarzenborn, Erfurt und Frankenberg in Hallenberg das feierliche Gelöbnis abgelegt.

Sie gelobten, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Vaterland zu schützen – darunter waren auch 19 Rekruten aus dem Standort Frankenberg. Am 1. Oktober hatten sie ihren Dienst bei der Bundeswehr begonnen.

Die Kulisse der Gelöbnisfeier auf dem Hallenberger Marktplatz war beeindruckend, dem besonderen Tag und dem Ereignis würdig: Die Sankt Heribert Kirche im Hintergrund erstrahlte im Licht der Scheinwerfer, die Banner der Bundesrepublik Deutschland, des Landes Nordrhein-Westfalen und der Stadt Hallenberg wehten in der kalten Novemberluft, das Heeresmusikkorps aus Kassel spielte die Nationalhymne.

Hunderte von Zuschauern, Angehörigen und Ehrengästen demonstrierten mit ihrem Kommen ihre Verbundenheit mit den Freiwilligen. Einige von ihnen waren für die Teilnahme am Gelöbnis weit mehr als 600 Kilometer angereist. Der historische Hallenberger Marktplatz mit Kump und Pfarrkirche war nun schon zum vierten Mal nach 2000, 2004 und 2008 Schauplatz der feierlichen Zeremonie mit heimischen Soldaten. Bisher gelobten dort immer Wehrpflichtige, nun zum ersten Mal Freiwillige der Bundeswehr.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Bilder der Feier

Feierliches Gelöbnis in Hallenberg

Quelle: HNA

Kommentare