Ortsdurchfahrt in  Rengershausen wieder für den Verkehr freigegeben

+
Straßenfreigabe: Vertreter von Landkreis, Stadt Frankenberg, Hessen Mobil und der ausführenden Baufirma haben die Kreisstraße 126 in der Ortslage von Rengershausen nach ihrer Sanierung jetzt offiziell wieder ihrer Bestimmung übergeben. Mit dabei waren auch Erster Kreisbeigeordneter Jens Deutschendorf (2. von rechts) sowie Bürgermeister Rüdiger Heß (3. von rechts) und Ortsvorsteher Wolfgang Dauber (4. von rechts). Foto:  Battefeld

Rengershausen. „Ein gelungenes Gemeinschaftsprojekt“ – mit diesen Worten hat Erster Kreisbeigeordneter Jens Deutschendorf die Sanierung der Ortsdurchfahrt in Rengershausen kommentiert. Zusammen mit Vertretern der Stadt, des Landkreises, von Hessen Mobil und der ausführenden Baufirma übergab er die Straße jetzt wieder ihrer Bestimmung.

Insgesamt wurden rund 750.000 Euro in die Erneuerung des Fahrbahnoberbaus und der Umgestaltung der Gehwege investiert. Der Anteil des Landkreises lag bei knapp 196.000 Euro, die finanzielle Beteiligung der Stadt Frankenberg bei rund 263.000 Euro – und zwar konkret für die Pflasterung und Umgestaltung der Gehwege. Auf die Energiegesellschaft Frankenberg (EGF) entfielen rund 12.000 Euro für den Austausch der Hydranten, Schieber und Schachtabdeckungen.

„Rund 250.000 Euro sind im Vorfeld schon in neue Wasser- und Abwasserleitungen geflossen“, teilte Frankenbergs Bürgermeister Rüdiger Heß mit.

Der Landkreis sei immer froh, wenn er ein Stück Infrastruktur „frisch gebaut“ übergeben werden könne, sagte Jens Deutschendorf. Insbesondere für die Anwohner seien die beiden Bauphasen mit den Vollsperrungen zwar sehr belastend gewesen – „mit dem Ergebnis können alle jedoch zufrieden sein“.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Susanna Battefeld

Quelle: HNA

Kommentare