Renovierung der Rennertehäuser Kirche ist abgeschlossen

+
Ortstermin: Pfarrer Claus Becker (links) erklärt der Architektin der Regionalen Baubetreuung Bianca Mille (3. von links) die Glasfenster des Marburger Künstlers Jakobus Klonk und einige Besonderheiten der Kirche, da diese erst kürzlich dieses Amt übernommen hatte. Mit dabei die Küsterin Edith Past und Architekt Dr. Werner Buchenauer (rechts).

Rennertehausen. Die Rennertehäuser können nach der 200 000-Euro-teuren Renovierung ihrer Dorfkirche zu Silvester den ersten Gottesdienst feiern. Er beginnt mit Pfarrer Claus Becker am Montag, 31. Dezember, um 18 Uhr und wird von der Frauenhilfe mitgestaltet.

Dass in alten Gebäuden Geheimnisse schlummern, haben Kirchengemeinde und Kirchenverwaltung feststellen müssen. So kamen bei den Renovierungsarbeiten einige Besonderheiten zu Tage die man nicht erwartet hätte, da die Baugeschichte im Wesentlichen bekannt zu sein schien. 1609 erbaut, so steht es im Dehio-Handbuch, dem Verzeichnis aller bauhistorischen Gebäude. Dies ist das Datum das auf der Kanzel steht. Tatsächlich ist die Kirche jedoch 60 Jahre älter, wie ein bauhistorisches Gutachten belegt.

Bei einer Vorbesichtigung waren Zweifel an einer Gleichzeitigkeit der Bauzeiten von Kirchenschiff und dem darüberlegenden Speichergeschoss aufgekommen. Deshalb hatte die regionale Kirchenverwaltung ein Gutachten bei Dr. Hans-Herrmann Reck in Auftrag gegeben. Ergebnis: Das Speichergeschoss samt Dachwerk ist wesentlich älter als die Wände im Kirchenschiff.

Die Untersuchung der Holzbalken hatte ergeben, dass die Hölzer im Winter 1548/49 gefällt wurden und mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit das Speichergeschoss samt Dachwerk 1549 aufgeschlagen wurde.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Willi Arnold

Quelle: HNA

Kommentare