Frankenberg: Veranstalter sagt Party wegen zu hoher Brandschutzauflagen ab

„Rock unterm Christbaum“ fällt aus

+

- Frankenberg (jos). Bei Veranstaltungen mit mehr als 200 Besuchern gelten im Dampfmaschinenmuseum besondere Brandschutz-Auflagen. Weil er davon erst am Wochenende erfahren hat, hat Torsten Laege den für Freitag (23.12.) geplanten „Rock unterm Weihnachtsbaum“ abgesagt.

„Ihr könnt mir glauben, dass es mir wahnsinnig leid tut, aber ich muss die Veranstaltung absagen.“ Als Torsten Laege in der FZ-Redaktion verkündet, dass der „Rock unterm Weihnachtsbaum“ in diesem Jahr ausfällt, ist ihm anzumerken, wie schwer ihm diese Entscheidung gefallen ist. Als Grund für die Absage nennt Laege Brandschutz-Auflagen, von denen er erst am Wochenende erfahren habe. Jahrelang hatte der „Rock unterm Weihnachtsbaum“ in Laeges Live-Musik-Club „Havanna“ stattgefunden, den er allerdings 2009 geschlossen hat.

Voriges Jahr veranstaltete Laege die Frankenberger Kult-Party am Tag vor Heiligabend daraufhin erstmals im Dampfmaschinemuseum. Seinerzeit hatte die Stadt dem Veranstalter die Genehmigung erteilt, Auflagen an den Brandschutz waren kein Thema. Warum das dieses Jahr anders gelaufen ist? Laut Auskunft des Landkreises hat die Stadt im vorigen Jahr versäumt, das Kreisbauamt einzuschalten. Hartmut Wecker, Sprecher des Landkreises, erläutert: „Bei Veranstaltungen mit mehr als 200 Personen gelten im Dampfmaschinenmuseum gesonderte Auflagen an den Brandschutz.“

Im vorigen Jahr seien wegen des schlechten Wetters ohnehin weniger als 200 Besucher zu der Veranstaltung gekommen – es war spiegelglatt auf den Straßen. Da in diesem Jahr allerdings mit mehr Besuchern zu rechnen war, hat sich das Kreisbauamt laut Wecker nach einem Vorbericht in der Zeitung direkt mit dem Veranstalter in Verbindung gesetzt. „So habe ich am Freitagnachmittag von dem Problem erfahren“, berichtet Laege. Laut seiner Aussage seien die zuständigen Mitarbeiter des Landkreises bei einem kurzfristig anberaumten Ortstermin in der einstigen Fabrikhalle zwar sehr bemüht gewesen, eine Lösung zu finden – aber unterm Strich seien die Auflagen an den Brandschutz für ihn nicht finanzierbar gewesen.

Und selbst wenn Laege alle Bedingungen erfüllt hätte, hätte er nur 400 Leute in den Saal lassen dürfen. „Dann hätte ich entweder reihenweise Besucher an der Tür abweisen müssen oder mich in einem illegalen Bereich bewegt. Beides wollte ich auf keinen Fall“, betonte Laege. Deshalb hat er gestern Vormittag kurzerhand die Veranstaltung abgesagt. Bands und Bierlieferant waren ebenso enttäuscht wie es viele Frankenberger sein werden: Seit Jahren ist der „Rock unterm Weihnachtsbaum“ am Tag vor Heiligabend die Wiedersehens-Party, bei der sich Frankenberger mit ehemaligen Frankenbergern treffen, die an Weihnachten ihre Familie besuchen.

Kommentare