Viermal mehr Musik im Schulalltag

Röddenau hat offiziell eine "Musikalische Grundschule"

+
Schulamtsdezernent Jörg Langheld übergab im voll besetzten Dorfgemeinschaftshaus die Zertifizierung zur „Musikalischen Grundschule“ an Schulleiterin Heike Ernst. Fotos: Andrea Pauly

Frankenberg-Röddenau - Mehr als 300 Eltern, Großeltern, Verwandte und Freunde der 98 Schulkinder haben die feierliche Ernennung der Röddenauer Grundschule zur „Musikalischen Grundschule“ miterlebt. Die Kinder gratulierten sich selbst mit einem Mini-Musical.

Das Zertifikat macht offiziell, was an der Grundschule längst gelebt wird: Musik ist ein Schwerpunkt, der fächer- und altersübergreifend im Schulalltag implementiert ist. Dass Singen und Musizieren ihnen viel Spaß macht, zeigten die 98 Schüler bei der Feier zur Übergabe: Sie sangen nicht nur ihr Schullied, sondern führten ein Mini-Musical zum Grimm-Märchen „Jorinde und Joringel“ auf, das sie mit Gesang und Flötenspiel gestalteten. Dafür hatte jeder Jahrgang ein eigenes Lied eingeübt. Auch die kleinen Flötenspieler der Schule zeigten, was sie gelernt haben.

Schulleiterin Heike Ernst blickte zurück: Vier Jahre lang habe das Kollegium sich weitergebildet und neue Lieder gelernt, neue Unterrichtskonzepte erarbeitet, Aktionspläne entworfen und umgesetzt und im Sommer 2013 den umfangreichen Antrag auf die Zertifizierung eingereicht. „Dieses Projekt soll keine Eintagsfliege sein“, betonte sie. Musik begleite die Schulwochen schon jetzt ständig, etwa durch den Flötenunterricht, das Monatssingen, das Schullied, Adventssingen, Auftritte bei Festen und Pausentänze auf dem Schulhof.

Das Zertifikat aus dem Kultusministerium übergab Schulamtsdezernent Jörg Langheld an die Rektorin. (apa)

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Samstagausgabe der Frankenberger Zeitung.

Kommentare