Randalierer werfen Pfosten auf Straße - 16-Jähriger festgenommen

Röddenau. Die Frankenberger Polizei hat am Dienstagabend einen 16-Jährigen festgenommen, der mit einer Gruppe anderer Jugendlicher auf dem Weg von Frankenberg nach Röddenau randaliert hatte. Die jungen Leute hatten unter anderem Leuchtpfosten auf die Straße geworfen.

Da bis auf den 16-Jährigen alle anderen flüchten konnten, sucht die Polizei nun Zeugen.

Am Dienstagabend meldeten sich gegen 20.35 Uhr mehrere Verkehrsteilnehmer bei der Frankenberger Polizei und meldeten eine Gruppe Jugendlicher, die randalierend durch die Siegener Straße in Richtung Röddenau zog. Auf dem Weg dorthin mussten die Beamten mehrere Leuchtpfosten von der Straße räumen, weil sie gefährliche Hindernisse bildeten.

Die Jugendlichen hatten die Pfosten herausgerissen und auf die Straße geworfen. Auch einen Teil der Baustellenbeschilderung am Röddenauer Kreisel hatten die Jugendlichen herausgerissen und die schweren Gummifüße der Schilder auf der Straße verteilt.

Einige der Jugendlichen konnten noch in unmittelbarer Nähe des Tatortes angetroffen werden. Sie flüchteten aber im Schutze der Dunkelheit. Dennoch gelang es den Beamten einen der Randalierer in der Mühlenstraße festzunehmen. Es handelt sich laut Polizeibericht um einen 16-jährigen, deutlich unter Alkoholeinfluss stehenden, Jugendlichen aus einem Frankenberger Ortsteil.

Bei seiner Durchsuchung schlug der junge Mann um sich, riss sich los und versuchte zu flüchten. Er kam aber nicht weit. Nach kurzer Verfolgung konnte der Flüchtende trotz Gegenwehr zu Boden gebracht und gefesselt werden.

Nach den polizeilichen Maßnahmen mit der Blutentnahme im Frankenberger Krankenhaus, wurde er schließlich in die Obhut seiner Mutter übergeben. Auf ihn kommt nun ein Verfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Gemeinschädliche Sachbeschädigung und Widerstand zu.

Die Aufräumarbeiten in der Siegener Straße und am Kreisel übernahmen noch am Abend die Mitarbeiter des städtischen Bauhofs.

Hinweise: Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise an die Polizeistation in Frankenberg, Tel. 06451/72030. (nh/jpa)

Quelle: HNA

Kommentare