Wasserverluste im Stadtgebiet

Rosenthal überprüft Hausanschlüsse

+
Durch Reparaturen hat die Stadt Rosenthal die Wasserverluste in der Kernstadt gesenkt.Archivfoto: Mark Adel

Rosenthal - Viel Wasser geht in der Rosenthaler Kernstadt verloren. An einigen Stellen sickert es aus Leckstellen in der Leitung (die FZ berichtete). Bürgermeister Hans Waßmuth berichtete der Stadtverordnetenversammlung am Montag, dass die Stadt in diesem Jahr bereits drei Leckstellen gefunden und repariert habe.

Der Verbrauch in der Nacht zwischen zwei und drei Uhr habe im September bei sechs Kubikmeter Wasser gelegen, nun sei er auf 4,2 Kubikmeter gesenkt worden. Das sei laut Waßmuth ein Mischverhältnis aus Verbrauch und Verlust. „In Willershausen kann man sagen, dass es keine Verluste gibt“, sagte Waßmuth mit Blick auf die Verbrauchszahlen. Die liegen im gleichen Zeitraum bei 0,3 Kubikmetern - „wenn nachts mal jemand auf die Toilette geht“.

Immer wieder überprüfe die Stadt aber auch Haushalte, deren Wasserverbaucht deutlich unter dem Durchschnitt liege. Dabei werde kontrolliert, ob Wasser vor der Wasseruhr entnommen wird oder die Wasseruhr funktioniert. „Wir hatten in Rosenthal und Roda einige Fälle, bei denen die Bewohner den geschätzten Verbrauch nachzahlen mussten“, sagte Waßmuth.

Kommentare