Rosenthaler Verein für Heimatpflege lädt zu einem Mundart-Nachmittag ein

Rosenthal. In Rosenthal brüllt die Kuh nicht, sondern „lorrt“ – und manchmal tut auch ein Mensch einen „Lorr“. Solche Ausdrücke, wie sie im Rosenthaler Heimatbuch stehen, werden auch bei einem Mundartnachmittag in Rosenthal zur Sprache kommen – zusammen mit Anekdoten, Geschichten und einem Platt-Quiz.

Angeregt von den Mundart-Aktionen in der HNA, veranstaltet der Verein für Heimpflege am Sonntag, 29. Januar, ab 17 Uhr diesen Platt-Nachmittag in der „Alten Schule“. Vorsitzender Sigmar Salzmann hat dazu Rosenthaler Originale eingeladen, die Beiträge in ihrer Mundart vortragen werden.

Mit dabei sein wird auch Dr. Martin Mengel, Leiter der Regenbogenschule in Frankenberg. Der gebürtige Röddenauer, der in Rosenthal lebt, ist begeisterter Mundartsprecher.

In einem HNA-Interview hat der Grundschullehrer, bei dem schon viele Kinder Lesen und Schreiben lernten, dargelegt: „Plattsprechen macht nicht dumm“, Ganz im Gegenteil; „Es ist von Vorteil für das schulische Lernen“.

Dr. Mengel wird an dem Nachmittag auf die Bedeutung der Mundart eingehen und zwei Märchen auf Platt vortragen.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Foto: Biedenbach

Kommentare