Rudy Giovannini sang für 300 Fans in Battenberg

Charmant und humorvoll: So begeistert der Südtiroler Rudy Giovannini seine Fans auch zwischen seinen Liedern mit witziger Moderation. Foto:  Arnold

Battenberg. „Hallo, wie geht es euch?“ Charmant plaudernd und in schwarzem Frack mit roter Weste - seinem Erkennungszeichen - betrat Rudy Giovannini die Bühne in der Burgberghalle. Dort erlebten am Freitagabend 300 Gäste den „Caruso der Berge“ zum Weihnachtskonzert in Battenberg.

Seinen Dialog mit dem Publikum setzte der Sieger des Grand-Prix der Volksmusik von 2006 zwischen seinen Liedern humorvoll fort. „Ich freue mich, dass es schneit, denn jetzt kann es Weihnachten werden“, sagte der Südtiroler. „Leifers ist mein Heimatort, und das liegt genau zwischen Battenberg und Afrika“, erläuterte er zwischen seinen Liedern.

„Einmalige Stimme und ein lieber Kerl“, so das Urteil einer Besucherin, die den Sänger nun bereits zum zweiten Mal in Battenberg erlebt hatte. Battenberg war die elfte von 30 Station der diesjährigen Weihnachts-Tournee des Sängers, der von einem Konzert in Dresden angereist war.

In Vertretung von Bürgermeister Horsel hatte Ortsvorsteher Walter Jacobi den Stargast begrüßt. Ganz zufrieden mit dem Besuch bei den schlechten Straßenverhältnissen an dem Abend zeigte sich der Organisator und Freund des Sängers, Heinz Schreiner aus Hatzfeld.

Bei mehr Besuchern hätte eine noch größere Spende an die Lebenshilfe übergeben werden können, denn von jeder verkauften Konzertkarte kommt ein Euro der „Aktion Lichtblick“ zugute, mit der die Frankenberger Lebenshilfe unterstützt wird. (wi)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Sonntagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Von Willi Arnold

Quelle: HNA

Kommentare