Gemündener Jugendfeuerwehr besteht seit 45 Jahren

Rückblick auf eine erfolgreiche Zeit

+
Seit 45 Jahren besteht die Jugendfeuerwehr in Gemünden. Derzeit gehören ihr 30 Jungen und Mädchen an, die die Bevölkerung am morgigen Samstag zum Fest einladen. Fotos: pr

Gemünden - Die Jugendfeuerwehr besteht in diesem Jahr seit 45 Jahren. Diesen Anlass feiert sie im Rahmen des Teich- und Lichterfestes am morgigen Samstag am Teich im „Schwarzen Weg“.

Bereits vor der offiziellen Gründung am 5. Oktober 1968 waren im Jahr 1966 aufgrund einer Werbeaktion einige Jungen in die Feuerwehr eingetreten. Der damalige Ortsbrandmeister Balthasar Obermann trieb die Gründung der Jugendfeuerwehr voran, als immer mehr Jugendliche Interesse an der Arbeit der Feuerwehr zeigten. Zur Gründungsversammlung kamen 15 Jungen im Alter von 12 bis 14 Jahren mit ihren Eltern in die Gastwirtschaft Matthäi. Im Beisein des Landesjugendfeuerwehrwarts Georg Kühn aus Cappel und des Kreisbrandinspektors August Ortwein aus Frankenberg wurde die Jugendfeuerwehr Gemünden gegründet. Sie war damit nach Roda die zweite Jugendfeuerwehr im damaligen Kreis Frankenberg.

Zum ersten Jugendgruppenleiter wurde Wilfried Golde gewählt, zu seinem Stellvertreter Horst Oberlies, zum Kassenwart Helmut Engelland und zum Schriftführer Norbert Hitschler. Erster Jugendfeuerwehrwart war Herbert Gleim.Neben der Feuerwehrausbildung wurde bereits früh mit der allgemeinen Jugendarbeit begonnen.

Wie auch heute noch, stand in den Sommermonaten das Üben für Wettbewerbe und die Leistungsspange im Vordergrund. In den Wintermonaten wurde gebastelt, gespielt und Theorie gelernt. Dazu trafen sich die Jungen zunächst in einem kleinen Gruppenraum im alten Spritzenhaus in der Hainstraße, bevor ihnen für kurze Zeit ein Raum im alten Haus Fahrig zur Verfügung gestellt wurde. Bevor im Jahr 1973 das neue Feuerwehrhaus gebaut wurde, mussten die Gruppenstunden für drei Jahre in einem Klassenraum der Schule stattfinden.

Mit dem Osterfeuer organisierte die Jugendfeuerwehr 1969 ihre erste Veranstaltung. Auch an Fahrten nach Frankfurt, Hilders, Braunlage, Clausthal-Zellerfeld und Dortmund erinnern sich viele noch gern. Später wurde in den Sommerferien am Neuenhainer See gezeltet, bevor die Partnerstadt Elsbethen in Österreich als Ziel entdeckt wurde.

Schon in den ersten Jahren nahmen die Jungen sehr erfolgreich an Wettbewerben teil. Sie errangen zahlreiche Kreismeistertitel. Nach der Gründung der Mädchenfeuerwehr im Dezember 1973 waren auch die Mädchen schnell erfolgreich. Der erste Hessenmeistertitel wurde 1973 nach Gemünden geholt. In 1974 und 1975 gelang der Doppelerfolg: Jungen- und Mädchengruppe wurden Hessenmeister.

Der größte Erfolg war der Sieg bei den Deutschen Meisterschaften 1975 in Weinheim an der Bergstraße. Alle 46 Jugendfeuerwehrmitglieder waren mitgefahren und unterstützten ihre Kameraden lautstark. Bei der Rückkehr nach Gemünden wartete am Ortseingang der Spielmannszug, der die frisch gekürten Deutschen Meister bei einem spontanen Festzug durch die Stadt begleitete. Im Gasthaus Hessischer Hof wurde fröhlich gefeiert. In den folgenden Jahren lag ein großer Schwerpunkt auf der allgemeinen Jugendarbeit. Dabei gelang es, auch schwierige Jugendliche zu integrieren. Es wurden Basare veranstaltet und zahlreiche Veranstaltungen organisiert. Bei der Anzahl der Mitglieder gab es immer wieder ein Auf und Ab, da viele Jugendliche irgendwann anderen Interessen den Vorzug gaben. Doch dank der guten Nachwuchsarbeit sind fast alle heute aktiven Feuerwehrmänner und -frauen ehemalige Jugendfeuerwehrmitglieder.

Ein im Kreis einmaliger Erfolg gelang der Jugendfeuerwehr 1999 bei den Kreismeisterschaften in Sachsenberg: Sie belegten bei den Jungenmannschaften den ersten und zweiten Platz und auch die Mädchen wurden Kreismeister. Mit drei Gruppen vertraten sie den Landkreis bei den Hessenmeisterschaften in Alsfeld, wo sie wegen einiger Fehler leider keine Spitzenplätze erzielten. Zuletzt qualifizierte sich die Mädchenmannschaft im vergangenen Jahr für die Hessenmeisterschaften und erreichten einen guten sechsten Platz. In diesem Jahr nahm die Jugendfeuerwehr mit zwei Mannschaften an den Wettbewerben teil und belegten Plätze im vorderen Bereich

Kommentare