Sabrina Seidel glänzt mit der Note 1,0

Bankkaufleute, IT-Berufe und die Absolventen der Fachschule für Maschinentechnik: Die Hans-Viessmann-Schule habe das Gerüst für den weiteren Berufsweg gegeben, sagte Klassenlehrer Helmut Wolf. Er überreichte die Zeugnisse zusammen mit seinen Kollegen Ulla Zurwehme und Jörg Hohmann. Fotos:  mjx

Frankenberg. Die Hans-Viessmann-Schule in Frankenberg hat 100 Berufsschüler und 26 Fachschüler verabschiedet.

Das Sinfonieorchester spielte pompöse Filmmusik, Direktor Carsten Placht betonte die hohe Leistungsbereitschaft der Absolventen, Bürgermeister Rüdiger Heß sprach von lebenslangem Lernen und Andreas Koch vom heimischen Unternehmen Frank Walz- und Schmiedetechnik hielt die Festrede: In einer würdigen und ehrenvollen Feierstunde in der Ederberglandhalle hat die Hans-Viessmann-Schule in Frankenberg am Mittwochabend insgesamt 100 Berufsschüler verabschiedet. Zudem wurden 26 Studierende der Fachschule für Maschinentechnik feierlich entlassen.

„Alle haben in Betrieben der Region gelernt, alle haben hier ihren Arbeitsplatz“, hob Schulleiter Placht hervor. An der Hans-Viessmann-Schule in Frankenberg absolvieren konstant rund 1000 junge Menschen den schulischen Teil ihrer Berufsausbildung. Schon in den nächsten Tagen werden die aktuellen Absolventen bereits Verantwortung in neuen Positionen übernehmen.

Beim großen Finale mit der Zeugnisübergabe wurden die besten Absolventen des Jahrgangs mit Präsenten verabschiedet. Die Beste von allen 126 Abgängern: Sabrina Seidel aus dem Bereich Technisches Produktdesign. Bei ihr stand die Traumnote 1,0 unter dem Abschlusszeugnis. Der Werkzeugmechaniker Lukas Engelbach schaffte die Prüfungen mit der Durchschnittsnote 1,1, Jens Otto (Technikerklasse, Fachschule für Maschinentechnik) mit der Note 1,2. „Das sind super Leistungen“, sagte Schulleiter Placht.

Die Jahrgangsbesten: (von links) Schulleiter Carsten Placht überreichte den Jahrgangsbesten Lukas Engelbach (Notendurchschnitt 1,1), Sabrina Seidel (1,0) und Jens Otto (1,2) Präsente.

Von einem „bedeutsamen Abschnitt“ im Leben der Absolventen sprach Frankenbergs Bürgermeister Rüdiger Heß. Er appellierte an die jungen Menschen, die bevorstehenden Aufgaben in Wirtschaft und Gesellschaft verantwortungsbewusst anzugehen. „Das Abschlusszeugnis eröffnet ihnen viele Chancen für das weitere berufliche Leben.“

„Mut zu Veränderungen“ wünschte Festredner Andreas Koch den Abgängern. Er brach eine Lanze für die duale Ausbildung: „Das bringt die Möglichkeit, sich orientieren zu können.“ Koch überbrachte auch die Grüße aller Ausbildungsbetriebe. Für die Lehrkräfte gratulierte Helmut Wolf, für die Schüler und Studierenden sprach Johannes Keller. In der Hans-Viessmann-Schule seien neben Lehrinhalten auch Aspekte wie Verlässlichkeit, Verantwortungsbewusstsein und Teamfähigkeit vermittelt worden, sagte Wolf. „Wir haben uns alle ein großes Stück weiterentwickelt, zu qualifizierten, motivierten und unternehmerisch denkenden Persönlichkeiten“, hob Schülersprecher Keller hervor. Für den musikalischen Rahmen der Feier sorgte das Orchester der Edertalschule unter Leitung von Markus Wagener. (mjx)

Quelle: HNA

Kommentare