Sommerkonzert in der Frankenberger Ortenbergschule

Samba-Rhythmen und La-Ola-Welle

+
Lehrerin Miriam Meyer wird die Ortenbergschule zum Ende des Schuljahres verlassen. Beim Konzert dirigierte sie die Bläser der Frankenberger Schule.Foto: Marco Steber

Frankenberg - Gospels, Shantys und Klänge, die besonders Stadionbesuchern bekannt vorgekommen sind: Die Musiker der Ortenbergschule haben die Fußballeuphorie in ihr Konzert einfließen lassen und so kam es sogar zu einer La-Ola-Welle in der Aula.

Am Fußball kommt in diesen Tagen wohl niemand vorbei. Auch die Schüler der Ortenbergschule fiebern kräftig mit, mit Jogis Jungs. Doch bevor am Donnerstag in Recife der Ball rollte, boten die Schüler ihr musikalische Können dar. In der Aula hatten sich bereits zahlreiche Mitschüler, Eltern und Großeltern versammelt um einem Programm zu lauschen, dass auch - zumindest ein bisschen - im Zeichen des Fußballs stand. Allerdings wurde die Freude an der Musik auch ein wenige getrübt, denn es könnte das letzte Mal gewesen sein, dass ein Sommerkonzert zu Stande kommt: Musiklehrerin Miriam Meyer wird die Frankenberger Schule verlassen. Sie war eine der Federführenden Lehrerinnen bei der Organisation des Konzerts.

Doch davon ließen sich die Schüler die Freude an der Musik nicht nehmen. Passend zur Fußball-WM begann die Klasse 4b mit südamerikanischen Klängen. Samba stand auf dem Programm und forderte erstmals das Rhythmusgefühl der Gäste.

Traditionell ging es bei der Musik der Bläserklasse fünf zu. „Oh when the Saints go marching in“ und „Old MacDonald“ gaben die jungen Musiker zum Besten. Mit der „Ode an die Freude“ aus Ludwig van Beethovens 9. Symphonie beendeten die Bläser ihren Auftritt und übergaben an die jungen Gesangstalente der Ortenbergschule. Der Chor der ersten und zweiten Klassen begrüßte den Sommer mit den Liedern „Lachend kommt der Sommer“ und „Weißt du wie de Sommer schmeckt“. Dabei schliefen die kleinen Sänger sogar ein, aber nur um vom Sommer zu träumen.

Nach den Erst- und Zweitklässlern hatten Mandy Wagner und Madalina Nechitha ihren großen Auftritt. Unterstützt von Lehrerin Judith Göbel gaben sie auf ihrer Querflöte „Aura Lee“ zum Besten und ernteten dafür viel Applaus vom Publikum. Die Blocklflöten-AG brachte den Zuschauern mit dem „Terz-Rhythmus“, der „Schiarazula“, dem „Boogie Woogie“ und der „Barcarole“ die Flötentöne bei.

Mehr über das Konzert lesen Sie am Samstag in der gedruckten Ausgabe der Frankenberger Zeitung.

Kommentare