Bottendorf

Sangesfrohe Männer

+

- Burgwald-Bottendorf. Der Bottendorfer Männergesangverein feiert am Samstag mit Festakt und Chorkonzert sein 125-jähriges Bestehen. Johannes Merle und Pfarrer Maus haben den Männergesangverein Bottendorf am 10. Februar 1886 aus der Taufe gehoben.

In einer Apotheke in Atlanta wird erstmals ein Coca-Cola-Sirup verkauft, im New Yorker Hafen wird die Freiheitsstatue eingeweiht und Ingenieur Carl Friedrich Benz präsentiert das erste Automobil der Welt: All dies geschah im Jahr 1886. In die Bottendorfer Chronik ist dieses Jahr aus einem anderen Grund eingegangen. Der 10. Februar gilt als Gründungsdatum des Männergesangvereins.

Nur durch einen Zufall ist dieses Datum übermittelt. Auf dem Dachboden eines alten Frankenberger Hauses wurde ein Liederbuch aus dem Besitz des MGV Bottendorf gefunden, in dem außer dem Vereinsstempel auch das genaue Gründungsdatum handschriftlich auf der Innenseite des Buchdeckels eingetragen wurde. Zu lesen ist: „Heinrich Beil II, 2. Baß“. Das Buch trug die Bezeichnung: „Sammlung von Volksgesängen für den Männerchor.“

Im Zuge der Vorbereitungen der Feier des 125-jährigen Vereinsbestehens hat Schriftführer Dieter Klein die MGV-Chronik fortgeschrieben. Ein Blick in die ältere Geschichte: Erster Vorsitzender war vom Tag der Gründung bis zum Ende des 1. Weltkrieges Johannes Merle (Bachmerle). Dirigiert wurde der Männergesangverein von Pfarrer Maus, der auch Initiator des Vereins gewesen sein soll. Bis 1896 stimmte er die Töne an.

Erstmals in einer Zeitung wurde der Verein im Jahr 1905 erwähnt. Die Bottendorfer werden als Gäste des Bundessängerfestes des Edertal-Sängerbundes in Ederbringhausen genannt. Der Verein präsentierte sich dort mit dem Lied „Jägers Lust“. Überliefert ist, dass der Männergesangverein am 17. Februar 1911 sein 25-jähriges Stiftungsfest feierte.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Samstag, 12. Februar.

Kommentare