Der Schatz der Bergleute

Schatulle geöffnet: Je 4200 Euro überreichte die Sparte Historischer Bergbau des Heimat- und Kulturverein Battenberg an das Museum und die Sparte Ententeich. Das Foto zeigt (oben von links) Bürgermeister Heinfried Horsel, Horst-Dieter Bienhaus, Ententeich-Spartenleiter Falco Czeczatka, Wilfried Morgenroth und Vorsitzenden Dietmar Weber. Vorn Elisabeth Skupin (links) und Kassiererin Sylwia Marczynski. Foto: Hoffmeister

Battenberg. Neu strukturiert hat sich der Heimat- und Kulturverein Battenberg, dem im Dezember die Auflösung drohte, weil zunächst kein Vorsitzender gefunden werden konnte.

Dann aber wurde eine Lösung gefunden. Sie sieht einen Übergang des Museums in städtische Regie vor. Betreut wird das Museum von eine Interessengruppe um Elisabeth Skupin. Dietmar Weber, zuvor Leiter der Sparte historischer Bergbau, wurde zum neuen Vorsitzenden des Heimat- und Kulturvereins gewählt.

Am Donnerstagnachmittag lösten die Bergleute mit Dietmar Weber, Wilfried Morgenroth, Horst-Dieter Bienhaus und Kassiererin Sylwia Marczynski ein Versprechen ein: Auf der Treppe des historischen Rathauses überreichte Kassiererin Marcynski je 4200 Euro aus dem Vermögen der Bergleute für den Museumsbetrieb und weitere 4200 Euro an die Sparte Ententeich. „Ich bin fast vom Glauben abgefallen, als ich die Summe gesehen habe“, sagte Ententeich-Spartenleiter Falco Czeczatka. Er kündigte an, dass mit diesem Geld sanitäre Anlagen an der Grillhütte geschaffen werden sollen. Freudig bedankte sich auch Elisabeth Skupin. Bedarf bestehe etwa im Bereich der elektrischen Lichtanlage im Obergeschoss, sagte Skupin.

„Das ist ein tolles Startkapital“, freute sich Bürgermeister Heinfried Horsel.

Eine Ausstellung mit Papierskulpturen soll am 15. Mai im Stadtmuseum eröffnet werden. (off)

Quelle: HNA

Kommentare