Frankenberg

Schauriges Dinner „Biss zum Nachtisch“

+

- Frankenberg - Schreufa (jsi). Zum Dinner der besonderen Art hatte am Wochenende die Jugend der Schreufaer Theatergruppe „Gans anders“ in das Gasthaus Schultze eingeladen.

Graf Dracula (Michél Carle) nebst Gattin Morana (Julia Engel) hatten in den zur „Burg Scroufi“ umfunktionierten Saal der Gaststätte an drei aufeinanderfolgenden Abenden die Gäste zu einem Fünf-Gänge-Menü gebeten. Das Gruseln war beim „Dinner mit Biss“ unter der Regie von Claudia Sommerlad, die auch für die Texte verantwortlich zeichnete, programmiert. Stilvoll wurden die Gäste, denen bereits im Vorfeld ein adelig anmutendes Pseudonym angetragen worden war, von Butler Jasper (Johannes Müller) und Isobel (Pauline Naumann) empfangen und zu ihren Tischen geleitet. Schummriges, rotes und blaues Licht und die zur Burg Dracula passende Dekoration entführte die Gäste in eine andere, aber dennoch behagliche Welt. Eine schaurig-schöne Geräuschkulisse tat dabei ihr Übriges.

Für die neun jugendlichen Akteure und ihre sechs erwachsenen Mitspieler gab es keine Bühne: Das gesamte Geschehen spielte sich zwischen den bei allen drei Vorstellungen voll besetzten Tischen sowie den einzelnen Gängen des Menüs ab. Nicht selten wurden die Zuschauer dabei in das schaurige Schauspiel einbezogen.

Geschickt wusste die Vampirgräfin Narcissa (Claudia Sommerlad) die Fäden der Gruselgeschichte zu ziehen, während Butler Jasper und die Oberhofvampirin Cassandra (Sarah Engel), die Töchter des Grafen, Tanea (Alicia Scheele) und Stella (Katharina Gräbe), autoritär in ihrem Begehren nach Blut im Zaum hielten. Für reichlich Verwirrung sorgte die Braut Gwendolyn (Anne Kümmerling), die ständig nach ihrem Liebsten suchte, sowie Draculas Bruder Samael (Thomas Heinz,) der als nicht geladener Gast aus seinem Sarg entstiegen war und auch an dem Fest teilnehmen wollte. Komplettiert wurde das gruselige Geschehen auf der Burg Dracula durch das Personal, wie der strengen Putzvampirin Violetta (Michelle-Sophie Beaupain) dem Koch Barnabas und Columbina (Ulla Kümmerling), der Köchin Arsenie (Kerstin Holzapfel), Opa-Lord Daryl (Henning Scheele), den das Schicksal durch eine Überdosis Knoblauch ereilte, und nicht zuletzt durch den Sensenmann Skull (Jonas Holzapfel).

Einen Volltreffer landete das ganz reale Küchenpersonal mit Simone Ludwig und ihrem „Vampirteam“ in den Spielpausen. Sie servierten ein reichhaltiges, gelungenes und auch optisch zum Theaterstück passendes Fünf-Gänge-Menü. Schwerstarbeit hatte bereits im Vorfeld das für die Maske verantwortliche Personal um Uschi Vieze, Tanja Gräbe, Sabine Schicke, Annette Becker und ihre Helfer zu leisten, das die Schauspieler überzeugend in Vampire und untote Gesellen verwandelt hatte.

Kommentare