Konzert in Frankenberg

In der Schirn auf musikalischer Reise

+
Das Frankenberger Blechbläserquintett sorgte mit seinen Klängen für einen musikalischen Hochgenuss in der historischen Rathausschirn.

Frankenberg - Das Frankenberger Blechbläserquintett und der Dautphetaler Männerchor "Amici del canto" haben am Sonntagabend rund 150 Besucher in der historischen Rathausschirn begeistert.

Die Geismarer Familie Materna verbindet die beiden Ensembles. Vater Peter Materna singt seit einigen Jahren in dem kleinen Holzhäuser Männerchor, der sich nach eigenen Angaben als „Spaßchor“ unter der Regie von Helmut Werner gegründet hat. Ihm gehören Sänger aus mehreren Chören rund um Dautphetal an. Sohn Thomas Materna hingegen spielt Horn im Frankenberger Blechbläserquintett, das aus dem Ensemble „Frankenberger Brass“ hervorging.

Die 13 Sänger und fünf Blechbläser der Musikgruppen unternahmen mit den Gästen eine rund zweistündige musikalische Reise „von klassisch bis modern“, wobei sich in der ausgeprägten Akustik der Rathausschirn ihre Stimmen besonders gut entfalteten.

Tobias und Michael Hahn (Trompete), Tristan Mitschke (Posaune), Pierre Apfel (Tuba) und Thomas Materna (Horn) eröffneten mit „Halleluja“ von Georg-Friedrich Händel den musikalischen Reigen. Schwungvoll ging es mit einem Ausschnitt aus der Feuerwerksmusik des gleichen Komponisten weiter.

Mit der Ouvertüre aus der Oper „Hochzeit des Figaro“ setzten die jungen Vollblut-Musiker einen weiteren Akzent. Mit Unterhaltungsmusik wie „Griechischer Wein“ oder dem Bayrischen Defiliermarsch animierten sie das Publikum zum Mitklatschen. Tobias Hahn kündigte die einzelnen Stücke an. Peter Materna übernahm diesen Part beim Männerchor, der mit klassischen Männerchorstücken wie „Die Nacht“ von Franz Abt oder „Im Abendrot“ von Franz Schubert begann.

Von Frank Seumer

Mehr lesen Sie am Dienstag in der gedruckten Ausgabe der Frankenberger Zeitung.

Kommentare