Es herrscht Chaos

"Schlimmer geht es kaum": Viel Verkehr im Steinweg in Gemünden

Parkende Fahrzeuge und eine Baustelle: Der Steinweg in Gemünden wird viel befahren und bietet nur wenig Platz für Autos und Lastwagen. Foto: Hildebrand

Gemünden. „Hier herrscht totales Chaos. Schlimmer geht es eigentlich kaum", sagt ein Gemündener. Er meint den Steinweg, der durch Gemünden führt und von vielen Auto und Lastwagen genutzt wird, die zum Beispiel nach Marburg fahren. „Es ist ein Wunder, dass hier noch kein schlimmerer Unfall passiert ist."

Für unsere Sommer-Serie "30 Minuten" hat sich HNA-Volontär Kevin Hildebrand die Situation in der Gemündener Hauptverkehrsstraße eine halbe Stunde lang angesehen.

Sofort fällt mir auf: Der Steinweg ist sehr eng, geparkte Autos machen die Straße noch schmaler, als sie ohnehin schon ist. Daher dauert es auch nicht lange, bis eine Kette von fünf Autos stoppen muss, um den Gegenverkehr passieren zu lassen. Teilweise ist die Straße so eng, dass zwei Autos kaum aneinander vorbeipassen.

„Hier geht ein Verkehr durch, da will ich mich über die Situation bei uns zu Hause gar nicht beschweren“, sagt eine Frau zu ihrem Mann, die nur wenige Meter von mir entfernt einen Kaffee in einer Eisdiele trinkt. Es fühlt sich so an, als würden fast im Sekundentakt Fahrzeuge an mir vorbeifahren.

Doch nicht nur Autos und Motorräder passieren den Steinweg, auch viele Lastwagen sind in Fahrtrichtung Marburg unterwegs. Das sorgt nicht nur dafür, dass auf der ohnehin schon engen Straße kein Platz mehr für andere Verkehrsteilnehmer ist, sondern macht auch unglaublich viel Lärm. Durch den Verkehr habe ich außerdem ständig den unangenehmen Geruch von Abgasen in der Nase.

„Optimal wäre hier eine 30er-Zone oder ein Zebrastreifen. Dann würden die ganzen Autos und Lastwagen langsamer hier durchfahren“, meint ein anderer Gemündener, der auf seinem Weg Richtung Innenstadt kurz stehengeblieben ist, um sich mit mir zu unterhalten. „Aber da kann die Stadt nichts machen, die Straße gehört dem Land Hessen“, fügt er schulterzuckend hinzu und geht weiter.

Von Kevin Hildebrand

Quelle: HNA

Kommentare