Rengershäuser Backhaus nach Sanierung wieder in Betrieb

Schmackhafte Premiere nach Umbau

+

Frankenberg-Rengershausen - Die Rengershäuser sind stolz auf ihr Backhaus: Das war beim Backhausfest am Samstag allen Besucher anzusehen. Im Haus des Gastes trafen sie sich, um gemeinsam in gemütlicher Runde Brot und andere Köstlichkeiten aus dem frisch renovierten Backhaus zu probieren.

Der Wettergott meinte es nicht gut mit den Rengershäusern. Aber von ein bisschen Regen ließen sie sich die gute Laune nicht nehmen - und an bunt geschmückten Tischen im Haus des Gastes schmeckten frisches Brot und Kuchen mindestens ebenso gut, wie draußen. Der Duft von frischem Brot tat sein Übriges und lockte zahlreiche Besucher zum Rengershäuser Backhausfest.

„Die Frauen im Dorf haben heute mal nichts gekocht“, sagte Marion Backhaus, die Geschäftsführerin des Heimatvereins. „Denn alle haben sich heute aus frisches Brot mit Schmalz gefreut.“ Zudem gab es zahlreiche Kuchen, von Streuselkuchen bis über Pflaumenkuchen war für jeden Geschmack etwas dabei. Musikalisch untermalt wurde das Fest vom Nachwuchs des Neukirchener Musikvereins.

Zwei Jahre Zwangspause

Zwei Jahre mussten sie auf Brot aus dem Backhaus verzichten, denn das 1903 erbaute Backaus war über die Jahre marode geworden. Mit viel Eigeninitiative und Hilfe der Stadt Frankenberg konnten die Rengershäuser das Haus erneuern - und sie nutzten diese Chance: Die acht Vereine des Dorfes veranstalteten im vergangenen Frühjahr gemeinsam ein Fest, mit dessen Erlös sie den Großteil zur Renovierung des Backhauses selbst beisteuerten, wie Bürgermeister Rüdiger Heß betonte. Umso glücklicher sind die Rengershäuser, dass fortan wieder fleißig gebacken werden kann. Auch das Backhausfest soll wieder regelmäßig stattfinden.

Für das Fest am Samstag hatten die Rengershäuser bereits am Freitagmorgen den Ofen angeheizt und 70 Brote gebacken, die während des Festes verkauft wurden. „Es ist zwar immer viel Arbeit, den Ofen vorzuheizen und den Teig vorzubereiten, aber uns macht es einfach riesigen Spaß“, sagte Marion Backhaus. Der Erlös soll dem Backhaus zu Gute kommen.

von Katharina Beule

Kommentare