Passendes Winterwetter beim Gemündener Adventsmarkt – Vielfältiges Angebot

Schnee kam zur rechten Zeit

Weihnachstdekorationen: Julia Bartel, Elfriede Gleim und Alevtina Fedovenko (von links) zeigen hier liebevoll gestaltete Gestecke. Fotos: Ochs

Gemünden. Der Adventsmarkt in Gemünden war in diesem Jahr in eine wahre Schneepracht eingehüllt, und die Temperaturen entsprachen dabei den winterlichen Erwartungen.

Edler Weihnachtsschmuck. Eine heimelige Weihnachtsbeleuchtung. Der Duft von Glühwein und leckeren Speisen. Das alles gehörte zur 23. Auflage des Gemündener Adventsmarktes. Am Sonntag wurde der Steinweg und der Platz vor dem Rathaus in der Wohrastadt wieder kurzerhand zur Flaniermeile umfunktioniert.

43 Marktstände und Buden luden hunderte von Gästen zum Probieren, Flanieren und Verweilen ein. Bereits am Samstagabend waren insbesondere die Glühweinstände von dichten Menschentrauben umlagert. Viele Besucher wollten sich von innen wärmen, um den kalten Temperaturen wiederstehen zu können. Pünktlich um 21 Uhr hatte sich das Ausharren der Gäste gelohnt: Das Adventsfeuerwerk erleuchtete den Gemündener Nachthimmel weithin.

Am Sonntag öffnete der Markt seine Pforten erneut. Von 11 Uhr am späten Vormittag bis in den frühen Abend hinein strömten die Besucher in die Wohrastadt und genossen die weihnachtliche Atmosphäre.

Weihnachtsgeschenke wurden ergattert und viele Besucher ließen sich kulinarisch verwöhnen. Die Einzelhändler warteten an diesem zweiten Advent mit kleinen Überraschungen auf ihre Kunden. Holzarbeiten, Kinderspielsachen, weihnachtliches Gebäck, Stickereien, Adventsgestecke, Lebkuchen und kunsthandwerkliche Gegenstände waren nur ein Teil des vielfältigen Angebots in Gemünden. Für die jüngsten Gäste drehte sich ein Karussell, und der Nikolaus verteilte am Nachmittag kleine Geschenke an den Nachwuchs. Die Modenschau musste dem Schneefall Tribut zollen und fiel aus. Musik der Gemündener Musikvereine sorgte für ein vielfältiges Programm.

Marlene Wagner vom Arbeitskreis Weihnachtsmarkt, war sehr zufrieden mit dem rund um das Rathaus und im Steinweg aufgebauten Weihnachtsmarkt. (zoh)

Quelle: HNA

Kommentare